Ex-Bizarre-Entwickler: Nächste Generation kann Rennspielen neues Leben einhauchen

Besonders Rennspiele brauchen neue Technik, um wirklich Fortschritte zu machen.

Nach Ansicht des früheren Design Managers von Bizarre Creations, Gareth Wilson, könnte eine neue Konsolengeneration dem Rennspiel-Genre neues Leben einhauchen.

Wilson selbst arbeitet mittlerweile bei Sumo Digital und leitet dort die Entwicklung des jüngst angekündigten Sonic & All-Stars Racing Transformed für SEGA. Insbesondere Rennspiele sind seiner Meinung nach abhängiger von neuer Technik als andere Genres.

"Wir brauchen eine neue Konsole", sagt Wilson. "Rennspiele schlagen sich immer gut, wenn eine neue Konsole erscheint, man entwickelt eine neue Physik-Engine und eine bessere Grafik."

"Zum Ende des Lebenszyklus einer Konsole ist es immer ziemlich schwierig, Rennspiele voranzubringen. Wenn man zum Beispiel DiRT 1 hat, warum braucht man dann DiRT 3? Oder warum braucht man PGR4, wenn man PGR3 hat? Ich bin nicht sicher. Das Rennspiel-Genre ist wirklich auf die Technologie angewiesen. Vielleicht mehr als andere Genres."

"Ich erinnere mich noch an den Launch von PGR3. Wir luden euch Journalisten alle ein und spielten es", so Wilson weiter. "Wir sagten, 'und nun wechseln wir in die Innenperspektive', und es war ein voll modelliertes Ferrari-Armaturenbrett und all diese zynischen Journalisten mussten kurz Luft holen. Auf der vorherigen Hardware wäre das nicht möglich gewesen."

"Mit der nächsten Hardware sollten wir also in der Lage sein, Features zu erschaffen, die die Immersion und Qualität auf den nächsten Level bringen."

Wilson hält übrigens Bizarres Blur oder auch Black Rocks Split/Second mittlerweile für Nischentitel. Es wäre besser gewesen, wenn man diese als Download veröffentlicht hätte.

"In den letzten drei Jahren seit der Übernahme von Bizarre Creations veränderten sich die Grundlagen des Rennspiel-Genres deutlich. Obwohl wir viel in die Erschaffung einer neuen Marke wie Blur investierten, erreichte es keine kommerzielle Zielgruppe."

"Das Problem mit Blur, Split/Second oder MotorStorm ist, dass sie vermutlich zu sehr Nischentitel für den modernen Markt sind. Sie würden sich vermutlich gut als Download-Titel schlagen, aber der Markt ist einfach nicht mehr da."

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

EmpfehlenswertTeam Sonic Racing - Test: Kartfahren ist Krieg!

Und Krieg ist bekanntlich ein Mannschaftssport.

Seht erste Bewegtbilder aus Mario Kart Tour

Nintendos neues Smartphone-Spiel und die Frage nach Mikrotransaktionen.

HerausragendDirt Rally 2: Test - Die Evolution der Perfektion

Der alte König lebt noch und es lebe der neue König

FeatureHorizon Chase Turbo Switch - Racing im Früher, das nie war

Als wäre der Traum vom besseren Gestern wahr geworden.

FeatureF1 2019 - Titanen der Rennstrecke

Aber nur in der Legends Edition

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading