Guild Wars 2: Spieler sollen ihren Server mit Bedacht wählen

Servertransfer wird Geld kosten, aber man kann auch als Gast auf anderen Servern spielen.

Einen anderen Server werdet ihr in Guild Wars 2 ohne Probleme ausprobieren können, wer aber vollständig wechseln möchte, muss für den Servertransfer zahlen.

Laut ArenaNet sollte man den Server, auf dem man anfängt, also mit Bedacht wählen, schließlich kämpft man für diesen Server auch im World-vs-World-PvP und kann von entsprechenden Boni profitieren.

"Die Gebühr existiert, weil wir wollen, dass die Spieler den Wechsel in eine neue Heimat als sehr ernste Angelegenheit betrachten und nicht als etwas, das man aus einer Laune heraus tut", verrät Lead Designer Eric Flannum im Gespräch mit der PC Gamer.

"Sobald ein Spieler für einen Transfer bezahlt, kann in einem Zeitraum von sieben Tagen kein weiterer Transfer durchgeführt werden."

"Diese Gebühr sollte als Abschreckung dienen, damit die Leute nicht einfach auf die Gewinnerseite [der PvP-Events] wechseln. Davon abgesehen bekommt man keine World-vs-World-Boni, wenn der Charakter während eines laufenden Matches transferiert wird."

"Aufgrund unseres Matchmaking-Systems kann man sich nie sicher sein, dass die Seite, der man sich anschließend, das nächste Match gewinnen wird", erklärt er weiter. "Man würde also sein Geld riskieren, ohne eine Garantie auf die Belohnungen zu erhalten, die es für den Sieg gibt."

Sollten Freunde auf einem anderen Server spielen, könnt ihr sie aber auch einfach so besuchen.

"Als Gast kann ein Spieler auf jedem beliebigen Server spielen, auf dem sich ein Freund befindet. Das soll ein einfacher Weg für Spieler sein, mit ihren Freunden von verschiedenen Servern zu spielen. Für dieses System gibt es also keine echte Gebühr."

Spielt ihr als Gast, würdet ihr im PvP also nach wie vor euren ursprünglich gewählten Server repräsentieren.

"Davon abgesehen arbeiten wir noch immer daran, welche Restriktionen wir den Leuten vielleicht noch auferlegen müssen und werden mehr Details dazu bekannt geben, wenn die entsprechenden Dinge implementiert wurden."

Erscheinen soll Guild Wars 2 in diesem Jahr. Ein genauer Termin steht noch aus.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading