Square Enix' Mike Fischer über True Crime: Activision muss 'verrückt' gewesen sein

Man fand einen Rohdiamanten und war sofort von dessen Qualitäten angetan.

Mit Sleeping Dogs - ehemals True Crime: Hong Kong - hat sich Square Enix nach Ansicht von Square Enix' US-Chef Mike Fischer einen "Rohdiamanten" gesichert.

"Das Spiel wurde in gewisser Weise entdeckt. Lasst mich das in Anführungszeichen setzen: 'Entdeckt' wurde es von den Leuten in Wimbledon", sagt er. "In dem Moment, in dem sie es uns zeigten, glaubten wir, einen Rohdiamanten gefunden zu haben."

"Offensichtlich was das Spiel ursprünglich True Crime: Hong Kong von Activision. Ich kann nichts dazu sagen, warum sie es fallen ließen und werde auch nicht darüber spekulieren. Ich weiß nur, dass sie verrückt gewesen sein müssen, weil dieses Spiel einfach fantastisch ist."

"Der Umfang und das Ausmaß des Spiels umfassen wirklich all das, was man in Hong Kong gerne machen würde. Die Schauspielerei, die Story, die Charaktere. All das ist sehr tiefgründig."

"Man hat sich klar von [den Filmen] The Departed und Infernal Affairs inspirieren lassen. Man spielt einen Undercover-Cop, der sich über seine Loyalitäten im Unklaren ist. Aber diese offene Welt fühlt sich wie Arkahm City, der Kampf so gut wie in einem Fighting-Game, das Fahren so gut wie in einem Need for Speed an und die Story ist so reichhaltig und fesselnd wie in einem Mass Effect. Und das alles in einem Spiel."

"In gewisser Weise erinnert es mich ein wenig an Dead Island, für das Square Enix America den Vertrieb übernahm. Niemand hatte vor der E3 davon gehört und alleine in den USA verkaufte es sich zwei Millionen Mal. Es ist toll, einen Geheimtipp zu haben."

Anfang des Jahres 2011 hatte Activision bestätigt, dass man True Crime: Hong Kong eingestellt hat. Kurz darauf gab man an, dass das Spiel einfach nicht gut genug geworden wäre.

"Selbst unsere optimistischsten internen Prognosen zeigten, dass eine weitere Investition nicht zu einem Titel geführt hätte, der im Open-World-Genre an die Spitze oder nahe heran gekommen wäre", hieß es damals. "In einer Industrie, in der nur die besten Spiele einer Kategorie florieren, um es deutlich zu sagen, wäre es einfach nicht gut genug geworden."

Ungefähr ein halbes Jahr später sicherte sich Square Enix die Rechte an True Crime: Hong Kong und kündigte es später unter dem Namen Sleeping Dogs erneut an.

Erscheinen soll der Titel nun am 17. August für PS3, Xbox 360 und PC. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer Sleeping Dogs Vorschau.

Sleeping Dogs - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading