Die Larian Studios arbeiten seit dem 3. Quartal 2010 an Divinity: Original Sin und haben ihr neues Rollenspiel nun formell angekündigt. Erscheinen soll es im 2. Quartal 2013 für PC und Mac.

Das Ganze wird ein rundenbasiertes Rollenspiel und als ähnliche Titel nennt man in einem Fact Sheet Fallout 2, Dragon Age, Baldur's Gate, Ultima VII und Divine Divinity. Ebenso verspricht man einen Game Editor, ein komplettes Toolset und die Möglichkeit, von Nutzern erschaffene Inhalte teilen zu können.

Storytechnisch dreht sich das Spiel um den Kampf gegen die Orks, die sich auf dem Vormarsch befinden und mit der Nutzung von nie zuvor gesehener Magie die freien Nationen von Rivellon überrennen könnten. Doch zwei Helden stellen sich ihnen in den Weg. Und diese beiden Helden - einer weiblich, einer männlich - werdet ihr in Original Sin spielen. In den Gesprächen muss deren Meinung auch nicht immer übereinstimmen. Das Spiel gilt übrigens als Prequel zu den Ereignissen in Divine Divinity.

Larian verspricht eine klassenfreie Charakterentwicklung mit reihenweise einzigartigen Skills, Waffen und Ausrüstungsgegenständen, zudem könnt ihr andere Charaktere für eure Gruppe beschwören oder rekrutieren.

In der Welt erfüllt ihr wiederum Quests und sollt auf besondere Momente und erinnerungswürdige Charaktere stoßen. Ebenso ist es möglich, mit Dingen, die "nicht auf dem Boden festgenagelt" sind, zu interagieren beziehungsweise diese zu kombinieren. Auch eure Entscheidungen und die daraus resultierenden Konsequenzen sollen einen Einfluss auf die Welt haben.

Die rundenbasierten Kämpfe sollen unterdessen für die nötige taktische Tiefe sorgen, obendrein könnt ihr Skills und Zaubersprüche in Kombos verwenden, um eure Angriffe noch effektiver zu gestalten. Eine gute Truppe kann somit auch überlegene Feindgruppen in ihre Einzelteile zerlegen. Einfluss auf den Kampf wird dabei auch das Terrain haben.

Larian lässt euch Divinity: Original Sin zudem kooperativ mit bis zu vier Spielern angehen. Die Musik stammt wieder von Kirill Pokrovsky, der schon alle vorherigen Divinity-Spiele musikalisch untermalt hat.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.