Bilson: Saints Row 4 wird mehr Leute ansprechen als der dritte Teil

Neue Charaktere, neue Sichtweisen, aber bis zur Veröffentlichung dauert es noch eine Weile.

Mit Saints Row 4 will man noch mehr Spieler ansprechen als das bei dem im letzten Jahr veröffentlichten Saints Row: The Third der Fall war.

"Nun, natürlich darf ich derzeit nicht über Saints Row 4 sprechen, aber allgemein gesagt bin ich von den Inhalten in Saints Row 4 unglaublich begeistert", sagt Danny Bilson in einem seiner letzten Interviews mit unseren englischen Kollegen, bevor er seinen Posten bei THQ geräumt hat.

"Es gibt viele neue Charaktere und Sichtweisen im Spiel. Ich kann nicht zu viel dazu sagen oder man bringt mich um. Aber ich denke, dass es mit diesen Inhalten tatsächlich mehr Leute ansprechen wird als der letzte Teil. Aber wird sind vermutlich noch ungefähr ein Jahr davon entfernt, wirklich genauer darüber zu sprechen."

"[...] Ich liebe das, was sie mit 4 machen. Es steigert den Anreiz des Spiels. Es hat all die Sachen, die ihr liebt, und noch weitere Dinge, die ihr noch nie zuvor in irgendeinem Spiel gesehen habt. Nun, genau das tun wir ja mit Saints Row immer, nicht wahr?"

"Jede Fortsetzung muss besser als der Vorgänger sein, mehr Umfang und mehr Spaß bieten", so Bilson. "Das Team arbeitet derzeit sehr hart an diesem Ziel."

Im September erscheint aber erst mal eine Standalone-Erweiterung für Saints Row: The Third.

"Es ähnelt dem, was bei Red Dead und dem Zombie-Pack passierte", verrät er. "Sobald wir dieses Verlangen nach mehr erkannten, fragten wir uns, ob wir zwischen diesem Spiel und dem, was letzten Endes das nächste Spiel wäre, etwas wirklich Frisches bieten können? Könnten wir den Leuten früher etwas geben?"

"Von einem produktionstechnischen Standpunkt aus gesehen ist vor allem interessant, dass die ganzen Tools dank Saints Row: The Third schon vorhanden sind. Es gibt einige Dinge, an denen sie gearbeitet haben, aber die Tools existierten alle schon. Also müssen die Jungs bei Volition lediglich Inhalte erstellen, ihrer Phantasie freien Lauf lassen und es auf den Bildschirm bringen. Es gab keine Arbeiten an der Technologie und es war fantastisch, wie schnell das Ganze zusammenkam."

"Wir werden Ende Juni darüber sprechen und es zeigen und ihr werdet jede Menge Assets sehen und erfahren, worum es wirklich geht. Aber es ist einzigartig. Es ist eine große Erweiterung des Spiels. Es ist Standalone. Wenn ihr Saints Row nicht habt, könnt ihr das hier kaufen, aber die meisten Interessenten werden wohl Fans von Saints Row sein. Und diese Fanbasis wächst. Saints Row: The Third war ungemein erfolgreich."

Und ein gutes Spiel war es obendrein, wie euch unser Saints Row: The Third Test verrät.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading