Next-Gen-Version von Pro Evolution Soccer nutzt Kojimas Fox-Engine

Man will wieder zurück an die Spitze der Fußballspiele und setzt auf eine neue Technik.

Konami will seine Fehler beim Übergang von Pro Evolution Soccer auf die HD-Konsolen nicht wiederholen und bei den kommenden Next-Gen-Konsolen frühzeitig auf die Fox-Engine von Kojima Productions setzen.

"Wir wollen versuchen die Krone zurückzugewinnen, wenn es um die nächste Generation geht", sagt Senior Producer Naoya Hatsumi im Gespräch mit Eurogamer. "Das ist unser Ziel und um das zu erreichen, brauchen wir unserer Ansicht nach eine neue Engine."

"Wir müssen eine neue Engine verwenden", so Hatsumi weiter. "Habt ihr von der Fox-Engine gehört? Wir arbeiten sehr eng mit diesen Jungs zusammen."

Die Fox-Engine wird von Kojima Productions für kommende Titel entwickelt und soll vor allem die Entwicklung für mehrere Plattformen erleichtern. Erste Resultate konnten sich bereits mehr als sehen lassen.

Bei Pro Evolution Soccer 2013 tritt Producer Shinji "Seabass" Takatsuka unterdessen etwas mehr in den Hintergrund, während Serien-Veteran Kei Masuda eine Führungsrolle einnimmt.

"Um das etwas deutlicher zu sagen: Es ist nicht das Next-Generation-Produkt, an dem Seabass arbeitet", erklärt PES-Team-Manager Toru Kato. "Es ist etwas ziemlich Neues."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading