IO Interactive rechnet damit, dass die Mehrheit der Käufer von Hitman: Absolution das Spiel nicht durchspielen wird.

Wie man im Gespräch mit dem Official PlayStation Magazine angab, basiert diese Prognose auf internen Daten über das Verhalten der Spieler.

"20 Prozent der Spieler werden den letzten Level des Spiels sehen", sagt Game Director Tore Blystard. "Ich weiß, es ist schrecklich. Es macht die Leute, die daran arbeiten, wirklich sehr, sehr traurig."

"Wir nutzen solche Daten heute mehr als jemals zuvor. Der allgemeine Spieler wird das Spiel vermutlich niemals beenden, was sehr traurig ist. Oder sie spielen es vielleicht nur einmal, aber das Spiel wurde für Leute gemacht, die sich nochmal jeden einzelnen Level vornehmen und alle Möglichkeiten entdecken wollen. Es soll ein fortwährendes Erlebnis sein, nicht nur eine einmalige Erfahrung."

Die Spieler aber genau dazu zu ermutigen, ist wiederum eine Herausforderung für sich.

"Wir kämpfen damit, dass wir all diese Sachen einbauen wollen, aber wir wissen auch, dass viele Leute es vielleicht niemals sehen werden, weil es einzig am Spieler liegt, wie er es angeht. Das Einzige, was wir tun können, ist, auf verschiedene Art und Weise Anreize zu bieten, um es nochmal zu spielen."

"In unseren User-Tests erzählen uns die Leute, dass es die Situationen oder der Humor sind, die sie dazu bringen, nochmal durch einen Level zu gehen", erklärt Bystard weiter. "Sie wollen mehr sehen und diese Dinge finden. Das macht uns sehr glücklich, weil es eine Menge Zeit und Anstrengungen braucht, um solche Sachen einzubauen."

Erscheinen wird das Spiel am 20. November. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer Hitman: Absolution Vorschau.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.