Warren Spector: Ich würde nie ein Spiel wie Heavy Rain machen

Deus-Ex-Erfinder lobt Quantic Dream, verfolgt aber einen anderen Ansatz.

Warren Spector zeigt sich im Interview mit MCV Pacific beeindruckt von Heavy Rain, muss aber gestehen, dass er selbst niemals so ein Spiel machen würde.

Er habe im letzten Jahr nur zwei Spiele durchgespielt, Deus Ex: Human Revolution und eben Heavy Rain, was für ihn schon ein Zeichen dafür sei, dass diese Spiele ihn besonders gefesselt hätten. Viele andere Titel spiele er nur kurz an.

"Ich liebte sie beide und schrie beim Spielen meinen Fernseher an, aber ich hoffe, ich werde weiter Spiele wie Deus Ex: HR machen", so Spector, der "dafür töten würde" zusammen mit Eidos Montreal ein öffentliches Post-Mortem zu Human Revolution auf einer zukünftigen GDC zu machen.

"Aber Heavy Rain - ich würde einfach nie so ein Spiel machen."

"Ich bin der Meinung, David Cage ist ein Genie. Wenn Tim (Schafer) nicht der beste Autor im Gaming ist, dann David. Ich habe ihn nie getroffen - würde mich aber lieben gern mal mit ihm unterhalten. Aber im Grunde funktioniert Heavy Rain, weil es fünf vereinte Skripte sind, die sich vermischen und von einander abzweigen."

"Es ist das größte 'Wähle-dein-eigenes-Abenteuer'-Buch der Welt und ich bewundere das Handwerk und das Können dahinter. Ich habe sogar selbst schon solche Bücher gechrieben und weiß, wie schwer es ist, sie zu schreiben."

Den Knackpunkt sieht er aber woanders: "Aber ich weiß auch, dass in Heavy Rain niemals etwas Überraschendes passieren wird. Kein Spieler wird je etwas sehen, machen, entdecken, was David (mit seinem unzweifelhaften Genie) nicht erschaffen hat."

"Ich finde das schade. Ich kann mit das nicht ansehen und sagen, 'das ist die Zukunft des Spielens', denn die Flowcharts für 'One Thing After Another' und 'Thing in the Darkness' und andere Wähle-dein-eigenes-Abenteuer-Bücher, die ich 1984 und 1987 gemacht habe, haben die exakt gleiche Struktur wie Heavy Rain. Exakt."

"Ich liebe dieses Spiel als Erlebnis - es war unglaublich. Es hat sehr mondäne Dinge in hohes Drama verwandelt. Ich meine, holy cow! Ich bin sprachlos über das Talent des Kerls, der es schrieb, und seiner Fähigkeit, eine kinoreife Geschichte zu erzählen. Aber würde ich jemals so ein Spiel machen?"

"Auf keinen Fall."

Warren Spector arbeitet aktuell mit seinem Studio Junction Point an Epic Mickey 2. Unsere Vorschau dazu liefert euch einen ersten Eindruck des Multiplattform-Titels.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading