Das Unternehmen Uniloc ist bekannt dafür, dass es andere Firmen wegen des Verstoßes gegen Software-Patente verklagt. Diesmal trifft es Minecraft-Entwickler Mojang mit der Android-Version des Spiels.

"Schritt 1: Aufwachen. Schritt 2: E-Mails checken. Schritt 3: Sehen, dass wir wegen einer Patentverletzung verklagt werden. Schritt 4: Lächeln", schrieb Markus Persson auf Twitter.

Später fügte er noch hinzu: "Zu ihrem Leidwesen verklagen sie uns wegen eines Software-Patents. Falls nötig, werde ich jede Menge Geld rauswerfen, um sicherzustellen, dass sie nicht einen Cent kriegen."

Uniloc ist in Luxemburg ansässig und verklagt gerne kleinere Unternehmen wegen Patentverletzungen, wobei man sich auf den Kopierschutz spezialisiert hat. Minecraft verstoße gegen ein Patent für ein "System und eine Methode, um unauthorisierten Zugriff auf elektronische Daten zu verhindern." Zu allem Überfluss bezeichnet man das Spiel in dem entsprechenden PDF-Dokument, das Persson veröffentlicht hat, noch als "Mindcraft". Das Unternehmen will die ganze Sache vor Gericht bringen.

"Innovationen innerhalb der Software sind im Grunde kostenlos und es wächst unglaublich schnell. Patente verlangsamen das nur", so Persson.

"Software-Patente sind das pure Böse", schrieb er später in seinem Blog.

"Triviale Patente, etwa für Software, sind kontraproduktiv (sie verlangsamen den technischen Fortschritt), böse (sie opfern Ziegen-Babys an Baal) und kostspielig (Firmen werden in sinnlose Klagen verwickelt. Wenn ihr ein Software-Patent besitzt, solltet ihr euch schlecht fühlen."

Davon abgesehen hat Uniloc zum Beispiel auch Electronic Arts wegen der Android-Version von Bejewelled 2 verklagt.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs