Borderlands 2: Pitchford sieht bei den Klassen Ähnlichkeiten zu Diablo 3

Je nachdem, welche man wählt und wie man sie spielt, erhält man ein völlig anderes Spielerlebnis.

Wenn es um die unterschiedlichen Spielerlebnisse mit den Klassen in Borderlands 2 geht, denkt Gearbox-Chef Randy Pitchford gerne an ein Diablo 3.

Wie er im Gespräch mit IGN angibt, hätten die Spieler in Borderlands so viel mit den Klassen experimentiert, wie er es gerade in Diablo 3 tue.

"Ich spiele als Magier, aber ich werden definitiv auch als Barbar spielen, damit ich Gegner auch mit Nahkampfwaffen anstatt durch Feuerbälle zerlegen kann", so Pitchford. "Das verändert die gesamte Natur des Spielerlebnisses. Es gibt viele Leute, die Borderlands auf diese Art und Weise spielen, als Hobby. Weitere Charaktere hinzuzufügen, ist mehr für diese Art von Spielern gedacht."

Die Entwicklungen an Borderlands 2 sind soweit abgeschlossen, derzeit arbeitet das Team mit dem Mechromancer an einer neuen Klasse, die für Mitglieder des Borderlands 2 Premiere Club (für Vorbesteller) kostenlos angeboten wird. Alle anderen können sie separat kaufen. Dahinter steckt jedenfalls eine Menge Arbeit.

"Es ist nicht so wie bei anderen Spielen, in denen man ein paar Kapitel erstellt, in denen man einen bestimmten Charakter spielt. Wir machen eine Charakterklasse, die für das gesamte Spiel funktioniert. Ihr könnt das komplette Spiel mit diesem Charakter absolvieren und das auch im Koop mit den anderen tun. Es muss ausbalanciert werden. Es steckt eine Menge Komplexität da drin. Aber wir wollten es wirklich versuchen, uns selbst antreiben. Denn wenn wir es hinbekommen, ist das fantastisch."

Gleichzeitig bietet man durch einen zweiten weiblichen Charakter denjenigen, die entsprechende Avatare bevorzugen, mehr Auswahl: "Wir wollen vermutlich weitere Charaktere hinzufügen. Für Borderlands 1 haben wir vier DLCs gemacht, die gut ankamen. Wir hatten viel Spaß bei der Entwicklung."

"Aktuell haben wir einfach ein großes Momentum. Aus der kreativen und entwicklungstechnischen Perspektive betrachtet steckt noch immer viel Energie in uns. Viele Leute wollen mehr Dinge machen und haben Ideen zu Sachen, die wir machen könnten, nun da wir mit dem Spiel fertig sind. Wir haben sichergestellt, dass wir Charaktere über Patches, DLC hinzufügen können. Es gibt keine technischen Gründe, warum wir nicht mehr machen könnten."

Erscheinen wird Borderlands 2 im kommenden Monat für PC, Xbox 360 und PlayStation 3, in Deutschland diesmal auch absolut ungeschnitten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

PS5 Spiele: Zum Launch kommen diese Titel

Von Assassin's Creed bis Watchdogs: Legion - Was für euch dabei?

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading