Tekkens Harada spricht sich für Ein-Konsolen-Zukunft aus

"Sony, Microsoft und Nintendo sollten sich zusammentun und eine Konsole machen."

Laut Tekken-Boss Katsuhiro Harada würden die Spieler davon profitieren, wenn es in Zukunft nur noch eine Konsolen-Plattform gäbe.

Dem australischen Zweig von news.com gegenüber erläuterte Harada:

"Lange Zeit konnte die Spiele-Industrie die Art und Weise kontrollieren, wie die Leute Spiele spielten. Es gab eine Plattform, die die Leute nur für Gaming benutzten, und die Industrie hatte die Kontrolle über Trends und was passierte."

Dadurch, dass nun auch auf mobilen Plattformen oder im Browser gespielt würde, seien die Leute nicht mehr nur an Konsolen gebunden.

Ich finde, es wäre interessant, wenn Sony, Microsoft und Nintendo sich zusammentäten, nur um eine Konsole zu machen. Es macht mich sehr glücklich, mir all die Möglichkeiten vorzustellen, die das mit sich brächte."

Leider gibt er keine Beispiele dieser Glücklichmacher. Fallen euch welche ein?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading