Borderlands 2: Mechromancer mit hilfreichem Skilltree für Anfänger

Einsteigerfreundlichkeit und ein Entwicklerkommentar, der für ein wenig Wirbel sorgt.

Gearbox hat ein paar weitere Informationen zum Mechromancer verraten. Diese fünfte Klasse für Borderlands 2 wird allen Vorbestellern des Spiels kostenlos als DLC angeboten, alle anderen können sie auch nachträglich kaufen. Zur Verfügung stehen soll der Mechromancer rund zwei Monate nach Veröffentlichung des Spiels im September.

"Das Design-Team schaute sich die Konzeptzeichnungen an und dachte sich, wisst ihr was, das ist der niedlichste Charakter, den wir je erschaffen haben. Ich möchte, mangels eines besseren Ausdrucks dafür, den Girlfriend-Skilltree machen. Ich liebe Borderlands und möchte diese Erlebnis mit jemandem teilen, aber dieser jemand kann mit First-Person-Shootern nicht umgehen. Können wir einen Skilltree machen, der es ihnen erlaubt, das Spiel zu verstehen und zu spielen? Das war unser Ansatz beim 'Best Friends Forever'-Skilltree", erklärt Lead Designer John Hemingway.

Einer der Skills darin heißt etwa Close Enough. Damit treffen eure Kugeln gewissermaßen Wände oder andere Objekte - wenn ihr vorbei schießt -, prallen davon ab und haben so dennoch die Chance, als Querschläger einen Feind zu erwischen. "Ihr könnt nicht zielen? Das ist kein Problem", so Hemingway. Im Grunde reicht es also aus, wenn ihr grob in die Richtung zielt und trefft dennoch.

Gleichzeitig denkt man darüber nach, einen Gegenpart dafür in Form eines weiteren Skilltrees zu erschaffen.

"Aktuell betrachte ich es als eine Art Hardcore-Modus. Wenn ihr also wirklich Erfahrung damit habt und einige knifflige, schwierige Dinge anstellen wollt, ist dieser Tree für euch, einfach für ein völlig unterschiedliches Spielerlebnis. Wir sind noch nicht bereit, darüber zu sprechen, weil wir auch noch nicht wissen, ob unser Plan so aufgeht. Aber wir haben einige interessante Ideen."

Den dritten Skilltree des Mechromancers bezeichnet er als "Shock-Gameplay-Tree". "Es dreht sich alles um Schilde und elektrischen Schaden. Wir hatten noch nie wirklich einen Skilltree, der sich darauf konzentrierte. Für mich ist das eine aufregende Sache."

Einen Namen hat der Mechromancer noch nicht. "Wie lautet ihr Name? Das ist eine gute Frage. Wie lautet der Name eines Mädchens mit einer Roboterhand? Irgendwas Technisches. Sie hat diesen Roboterarm. Da stellt man sich gleich ein paar Fragen. Warum hat sie ihn? Wie kam sie dazu? Verfügt er über besondere Kräfte? Wir lieben solche kleinen Dinge, die euch zum Nachdenken anregen. Das ist das wirklich Aufregende am Mechromancer. Selbst für mich als jemand, der diese ganzen Skilltrees entwirft. Ich denke mir also, was tut diese Roboterhand? Hmm. Ihr werdet definitiv ein paar Dinge in ihren Skilltrees sehen, die davon Gebrauch machen."

Unter anderem kann der Mechromancer einen Roboter kontrollieren, Deathtrap genannt. Der verfügt etwa über die Fähigkeit Explosive Clap, rollt auf Feinde zu und schlägt dann seine Arme zusammen, was eine große Explosion erzeugt, die Feinde zurückwirft.

"Es weicht ein wenig von der Norm ab", erklärt Producer Randy Varnell. "Eine Klasse zu haben, die eine andere Person für einen Angriff beschwört. So etwas hatten wir bislang in Borderlands noch nicht."

Für ein wenig (künstliche und übertriebene Internet-)Aufregung sorgte unterdessen Hemingways Bezeichnung des Einsteiger-Skilltrees als "girlfriend mode", etwa in den Kommentaren unserer englischen Kollegen.

Letzten Endes sah sich auch Gearbox-Chef Randy Pitchford dazu genötigt, sich via Twitter dazu zu äußern.

"Borderlands 2 hat KEINEN girlfriend mode", schrieb er. "Jeder, der etwas Anderes behauptet, ist falsch informiert oder versucht eine nicht vorhandene Sache aufzubauschen. Der Mechromancer im kommenden DLC verfügt über einen Skilltree, der es für weniger erfahrene Koop-Partner (jedweden Geschlechts!) einfacher macht, mit den anderen zu spielen und nützlich zu sein."

Hemingways Bezeichnung nennt er eine "persönliche Anekdote", aus der mehr gemacht werde als dahinterstecke.

"Es existiert kein Universum, in dem Hemingway ein Sexist ist", so Pitchford weiter. "All die Frauen bei Gearbox würden ihm und allen anderen in den Hintern treten."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading