Remember Me: Sony gab das Projekt auf, Capcom griff zu

Rechte wanderten an die Entwickler zurück, die sich dann einen anderen Publisher suchten.

Das in diesen Tagen von Capcom angekündigte Remember Me hatte im letzten Jahr schon unter dem Namen Adrift einen Auftritt auf der gamescom, damals noch PS3-exklusiv.

Warum also nun der Wechsel? Laut Entwickler Dontnods Mitgründer Oskar Guilbert hat Sony den Titel des französischen Studios schlicht aufgegeben.

"Bei Sony haben sie letztes Jahr ein paar Spiele gestoppt. Wir haben die Rechte daran zurückbekommen und dank der Hilfe einiger Investoren konnten wir mit der Entwicklung weitermachen. Schließlich konnten wir uns mit einem Publisher einigen, dessen Portfolio besser zum Spiel passt", sagt er gegenüber GamesIndustry.

Das, was man diesem Jahr gezeigt hat, entspricht laut Guilbert aber auch nicht unbedingt dem, was Sony mit dem Titel vorhatte.

"Das Projekt ist nicht exakt gleich, es ist eine Evolution. Das Konzept von dem, was wir mit Sony hatten, war anders", erklärt er.

"Sony wollte, dass wir uns auf eine andere Art von Spiel konzentrieren, doch das passte nicht wirklich zu uns. Aber wir haben eine gute Beziehung zu ihnen."

Erscheinen soll Remember Me im Mai 2013 für PS3, Xbox 360 und PC.

Remember Me - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading