Update: Wie Gaming Blend berichtet, wurde man von EAs Anwälten kontaktiert und darum gebeten, die Charakter-Artworks und eine Liste möglicher Untertitel für Dragon Age 3 zu entfernen. Im Umkehrschluss verleiht das den Berichten beziehungsweise Informationen natürlich mehr Glaubwürdigkeit.

Originalmeldung: Eine bislang unbestätigte EA-Umfrage verrät offenbar neue Einzelheiten zum dritten Teil der Dragon-Age-Reihe.

Demnach wird man in Dragon Age 3 für die Inquisition arbeiten und kann das entweder als Krieger, Magier oder Dieb tun. Dabei versammelt man eine Gruppe aus zehn Helden um sich, um einen neuen Feind zu bekämpfen. Das soll wiederum sowohl direkt auf dem Schlachtfeld als auch indirekt durch das Aussenden von Spionen oder der Beteiligung an politischen Auseinandersetzungen möglich sein.

Weiterhin werden in der Umfrage Online- und Koop-Modi, spezielle Finishing-Moves sowie die Kontrolle von bis zu vier Gruppenmitgliedern gleichzeitig erwähnt. Auch Artworks von möglichen Begleitern sieht man darin (siehe weiter unten).

Zusammengefasst und diskutiert wurde die Umfrage im NeoGAF-Forum sowie im BioWare Social Network. Bislang ist noch unklar, ob sie tatsächlich echt ist, zwei der Begleiter-Artworks zeigte BioWare aber schon zuvor auf der PAX East.

Ebenso finden sich in der Umfrage Beschreibungen zur Geschichte von Dragon Age 3. Teilnehmer sollten die Bereiche markieren, die sie mochten oder die sie besonders ansprechend fanden.

"Die große Nation Orlais, eines der mächtigsten Imperien in Dragon Age, zerreißt sich selbst in einem Bürgerkrieg. Die kräftigen Männer und Frauen aus Ferelden kämpfen darum, ihre Nation von den Horden der Dunklen Brut zurückzuerobern, die die Länder vor einem Jahrzehnt verwüstet haben. Der Templer-Orden hat sich abgespalten und behauptet, die Kirche sei zu nachlässig bei der Überwachung der gefährlichen Fähigkeiten der Magier geworden. Der Zirkel der Magier hat rebelliert und glaubt, die Templer seien zu strikt und eifrig geworden und schlachten zu schnell diejenigen ab, die aus der Reihe tanzen."

"Die Welt von Dragon Age steht am Rande eines Kollaps und als eine verzweifelte Versammlung im Namen des Friedens zum Epizentrum einer magischen Explosion wird, die die Führung der Kirche dezimiert, wird klar, dass jemand oder etwas die Geschehnisse manipuliert, um die Welt ins Chaos zu stürzen."

"Aus der Asche dieser Explosion erhebt sich etwas Neues: Die Inquisition. Als Inquisitor liegt es an euch, Macht zu gewinnen und eure Streitkräfte zu versammeln, Geheimnisse aufzudecken und Verbindungen rund um die Welt aufzubauen. Ihr müsst vergessene Orte erkunden, uralte Mysterien aufdecken und diejenigen aufspüren, die das Weltgefüge zerstören wollen."

In einer alternativen Version der Zusammenfassung soll zudem von einer Welt die Rede sein, die von "Horden" von Dämonen heimgesucht wird, angeführt von etwas Bösem, das man identifizieren und besiegen muss.

Ein ebenfalls aufgetauchtes Logo zu Dragon Age 3 hat sich unterdessen als Kreation eines Fans herausgestellt.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.