David Cage: Die Industrie 'definiert Interaktivität durch Schießen'

Er hofft, dass die Spieler Beyond verstehen, da Interaktivität mehr sei als der Umgang mit einer Waffe.

Quantic Dreams David Cage ist der Ansicht, dass die Interaktivität in Spielen oftmals mit dem Abfeuern von Schusswaffen gleichgesetzt wird. Daher hofft er, dass die Spieler seinen kommenden Titel Beyond: Two Souls auch "verstehen"-

"Die Spieleindustrie ist sehr konservativ", sagt Cage im Gespräch mit VG247. "Wann immer man etwas tut, das anders ist, muss man es erklären, es evangelisieren und eine Menge Anstrengungen investieren, damit die Leute über ihre aktuellen Erwartungen hinaus blicken."

"Es wird immer Leute geben, die Heavy Rain nicht gespielt haben und denken, dass es ein langer Film mit ein paar Eingaben ist, wie Dragon's Lair. Ich habe Heavy Rain zwei Jahre lang beworben und versucht es zu erklären. Ich zeigte und demonstrierte es."

"Ich sagte, 'schaut, ihr habt stets die Kontrolle. Es ist kein Dragon's Lair, ihr habt die Kontrolle'. Aber die Leute verstanden es nicht oder dachten sich, 'oh, mein Charakter hat keine Waffe, also weiß ich nicht, wie ich interagieren kann'", so Cage weiter.

Das Problem sei auch, dass die Industrie "Interaktivität durch Schießen definiere". Wenn man als Spieler nichts erschieße, interagiere man auch nicht.

"Bei Heavy Rain versuchten wir zu sagen, 'ihr könnt auch ohne Waffe interaktiv sein'. Es gibt viele andere Möglichkeiten zur Interaktion, die sich nicht auf das Ausüben gewalttätiger Aktionen beschränken."

"Mit Beyond werden wir viele Dinge verändern. Ihr habt die direkte Kontrolle über Aiden und dieses Wesen ist etwas, das mehr Leuten vertraut vorkommen wird, sie an das Spiel fesseln wird und sie erkennen lässt, dass es in keinster Weise wie Dragon's Lair ist."

"Es ist vollkommen interaktiv", versichert er. "Wir haben weniger Zwischensequenzen als viele First-Person-Shooter und es geht einfach darum, auf andere Art und Weise zu interagieren. Es ist ein unterschiedliches Spielerlebnis und ich hoffe, die Leute sind aufgeschlossen genug und offen dafür, etwas Anderes auszuprobieren."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading