PC-Version von Devil May Cry erscheint später, externes Unternehmen arbeitet daran

Veröffentlichung soll so schnell wie möglich nach den Konsolen-Versionen erfolgen.

Wer das kommende Devil May Cry gerne für den PC hätte, muss sich etwas länger gedulden als die Konsolenspieler.

Wie Capcoms Producer Alex Jones auf der Tokyo Game Show gegenüber Eurogamer verriet, bemüht man sich aber darum, dass die PC-Version schnellstmöglich nach den 360- und PS3-Fassungen erscheinen wird, die ab dem 15. Januar 2013 in den Läden stehen.

"Ich kann euch kein genaues Datum nennen", sagt er. "Was ich aber sagen kann, ist, dass wir uns darum bemühen, es so schnell wie möglich nach den Konsolen zu veröffentlichen, damit die Lücke möglichst klein ist."

Um die PC-Fassung kümmert sich nicht Ninja Theory selbst, stattdessen ist das polnische Unternehmen QLOC dafür verantwortlich, das bereits an den PC-Umsetzungen von Super Street Fighter 4 Arcade Edition und Street Fighter x Tekken arbeitete.

"Weil es extern von einem anderen Entwickler als Ninja Theory entwickelt wird, spielen logistische Faktoren eine Rolle", erklärt Jones. "Aber der Plan sieht so aus, es kurz nach den Konsolen-Versionen auf den Markt zu bringen."

Bei Capcom sei man laut Jones jedenfalls von QLOCs vorherigen Arbeiten für Capcom angetan gewesen, weswegen sie sich auch diesmal darum kümmern. Über PC-spezifische Features konnte Jones noch nicht sprechen.

Anlässlich der Tokyo Game Show hat man außerdem einen neuen Trailer veröffentlicht, den ihr unterhalb dieser Zeilen seht. Einige Fans fragten sich daraufhin, ob Dantes Bruder Virgil möglicherweise ebenfalls spielbar ist. Jones dementierte das.

"Ich möchte mich hier klar äußern. Er ist nicht spielbar. Und ich will das wirklich klar betonen, damit die Leute nicht denken, dass sie etwas bekommen, was es nicht gibt."

Ein paar kleinere Details verriet er aber hinsichtlich Sparda. "Der gesamte Hintergrund von Sparda ist, dass er Virgil und Dante angeheuert hat, also ist er durchaus präsent. Die Geschichte seines Endes ist ein großer, motivierender Teil der Story. Er ist nicht explizit ein sich bewegender und sprechender Charakter in diesem Spiel."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading