Jetzt in Third-Person? XCOM-Shooter offenbar mit weiterem Redesign.

Nun als Budget-Titel und nicht mehr für PC?

Geht es nach neuen, geleakten Screenshots, die angeblich aus dem bei 2K Marin entstehenden XCOM-Shooters stammen, hat das Spiel ein weiteres Redesign erfahren. Nun spielt ihr offenbar nicht mehr in Ego-Sicht, sondern in der Third-Person-Perspektive.

Die Bilder gibt es bei Kotaku zu sehen, denen auch eine angebliche Marketing-Umfrage von 2K zugespielt wurde.

Protagonist Carter kommt nun ohne Mad-Men-Hut aus, was vor allem deshalb auffällt, weil ihr ihn nicht mehr in Ego-Sicht verkörpert. Der taktische Einschlag samt Kontrolle über Team-Mitglieder, der schon 2011 auf der E3 präsentiert wurde, ist aber wohl immer noch vorhanden, lest in unserem E3-Eindruck vom letzten Jahr, wie der Titel sich damals anließ.

Interessanterweise ist in der beigefügten Umfrage nicht länger von einer PC-Version die Rede. Stattdessen sind anscheinend nur noch Xbox 360 und PS3 im Gespräch. Außerdem taxiert 2K in dem Schrieb auch das Interesse am Spiel, sollte es als Budget-Titel für 30 Dollar zum Download angeboten werden.

Auf Anfrage von Kotaku wollte 2K diese Details nicht bestätigen.

Anders als viele Fans des Originals gefielen mir die ersten Entwürfe eines mysteriösen Shooters vor dem Hintergrund einer Außerirdischen-Invasion Anfang der 60er ausgesprochen gut. Natürlich ohne diese je gespielt zu haben, aber der erste Trailer machte schon Lust auf mehr, wenn man den Schock über die Neuausrichtung verwunden hatte. Was folgte, waren zahlreiche Verschiebungen und Sendepausen, während die Designer offenkundig Zugeständnisse an die Taktik-Fangemeinde machten.

Ich habe irgendwie das Gefühl, sie wären besser gefahren, hätten sie an ihrer ursprünglich eingeschlagenen Linie festgehalten, zumal das damals bereits in der Entwicklung befindliche XCOM - Enemy Unknown, das am 12. Oktober erscheint, die alten Fans aller Voraussicht nach ohnehin besser zufriedenstellen wird.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading