WoW: Verkaufszahlen von Mists of Pandaria erreichen kein Cataclysm-Niveau

Die Zahl der Spieler der Online-Rollenspiels steigt aber erst einmal wieder.

Blizzard hat erste Zahlen zur kürzlich veröffentlichen World-of-WarCraft-Erweiterung Mists of Pandaria bekannt gegeben.

Die jüngste Erweiterung für das MMO hat sich innerhalb einer Woche demnach 2,7 Millionen Mal verkauft. Daran gibt es eigentlich nichts zu meckern, dennoch bleibt man damit hinter den 3,3 Millionen Exemplaren zurück, die von der vorherigen Erweiterung Cataclysm alleine am ersten Tag verkauft wurden.

Zugleich sorgt Mists of Pandaria aktuell auch wieder für einen Anstieg der Spielerzahlen, die Blizzard zufolge dadurch wieder die Marke von 10 Millionen überschritten haben.

Zuvor verzeichnete man hier einen beständigen Rückgang. Im November 2011 waren es etwa 10,3 Millionen Spieler, ein Jahr zuvor noch 12 Millionen. Im zweiten Quartal 2012 fiel die Spielerzahl auf 9,1 Millionen.

Dementsprechend zeigt sich Blizzard auch zufrieden und laut Blizzard-Chef Mike Morhaime freut man sich über das "bisherige positive Feedback der Spieler".

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (21)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (21)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading