Dragon Age 3 soll wieder mehr Wert auf eine Individualisierung der Charaktere legen als es Dragon Age 2 getan hat.

"Die Individualisierung wird umfangreicher als in Dragon Age: Origins", versichert etwa Creative Director Mike Laidlaw im Rahmen der Edmonton Comic & Entertainment Expo, wie Kotaku berichtet. Ebenso werde man seine Begleiter individuell anpassen können.

Deutlich größer sollen diesmal Level werden, wohl auch dank DICE' Frosbite 2 Engine. Cinematic Designer Jon Perry zufolge ist "ein Level in Dragon Age 3 so groß wie alle Level in Dragon Age 2 zusammen."

Darüber hinaus werden Spieler ihre eigene Burg haben und sollen auch Entscheidungen aus den Vorgängern importieren können. Laut Executive Producer Mark Darrah sucht man derzeit nach Möglichkeiten, das "ohne den Import von Spielständen" zu bewerkstelligen.

Für euren Charakter werdet ihr zudem wieder Hintergrundgeschichten auswählen können. Diese sollen auch Einfluss auf die Story nehmen, allerdings wird man diese Hintergrundgeschichten im Gegensatz zum Anfang von Origins nicht selbst spielen können. Ebenfalls sicher: Man wird nur einen Menschen spielen können. Dennoch soll man genügend Optionen bekommen, um den Charakter wirklich zu seinem eigenen zu machen.

Ziemlich sicher dürfte zudem ein Auftritt von Flemeth sein, denn laut Laidlaw fühlt es sich "falsch an, nicht ein wenig Flemeth in seinem Spiel zu haben".

Erscheinen soll Dragon Age 3: Inquisition im Herbst 2013. Nachfolgend seht ihr auch einige neue Artworks zum Spiel.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.