United Front Games: Noch immer Platz für mehr Zombie-Spiele

Man sieht keine Übersättigung des Genres und orientiert sich beim Sleeping-Dogs-DLC an alten Legenden.

Sleeping-Dogs-Entwickler United Front Games glaubt nicht, dass das Zombie-Genre übersättigt ist. In diesen Tagen veröffentlicht man selbst den DLC Nightmare in North Point für das Actionspiel, der sich auf besagte Untote konzentriert.

"Offensichtlich gibt es andere Spiele, die sich diesem Thema gewidmet haben", erklärt Producer Dan Sochan und denkt dabei an Titel wie Red Dead Redemption oder inFamous 2. "Aber wir glaubten nicht, dass es ein übersättigtes Genre ist, weil wir uns auch an der chinesischen Folklore orientierten."

"Wir haben Jiang Shi [Untote aus chinesischen Legenden] bislang nicht in vielen Spielen gesehen - sie tauchten in einem Castlevania auf, das das war es auch schon. Wir lassen uns auch ein wenig durch das Hongkong-Kino beeinflussen, etwa durch Filme wie Big Trouble in Little China. Wir dachten, wir könnten etwas zeigen, das nach wie vor frisch und interessant ist. Es ist übertrieben, ein wenig frech."

Nightmare in North Point bringt jedenfalls eine separate Kampagne mit sich und bietet auch die Chance, eigentlich tote Feinde nochmal auftreten zu lassen. Rund zwei Stunden lang soll euch die Hauptstory des DLCs beschäftigen, mit den Nebenmissionen könne man nochmal knapp eine Stunde dazurechnen.

Davon abgesehen plant man laut Sochan weitere Story-DLCs: "Wir haben mehrere große Pakete für die nächsten paar Monate geplant, die sich auf andere Bereiche des Hongkong-Kinos konzentrieren werden. Wir werden den nächsten DLC in den nächsten paar Wochen ankündigen."

Wie Nightmare in North Point sollen diese dann auch neue Kampfmoves, Feinde und andere Missionsarten mit sich bringen.

"Wir entschieden uns dafür, nicht die Handlungsfäden des Hauptspiels aufzugreifen", sagt Sochan. "Stattdessen konzentrieren wir uns auf andere Themen oder auf bestimmte Charaktere, die die Spieler mögen, etwa Old Salty Crab."

Der Sinn dahinter: Die Hauptstory soll nicht durch DLCs fortgeführt werden, damit Spieler bei einer etwaigen Fortsetzung nicht das Gefühl bekommen, als hätten sie etwas verpasst. Zu solchen Plänen wollte sich Sochan dann aber nicht allzu genau äußern.

"Die Unterstützung, die wir von den Fans bekommen haben, war großartig", sagt er. "Die Verkaufszahlen waren wirklich gut. Es ist immer schwierig mit einer neuen Marke, aber die Leute haben sie angenommen. Der Mythos, dass im Sommer keine Spiele erscheinen sollten, schwindet allmählich aus dem Gedächtnis."

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading