Das hat wohl niemand kommen sehen: Wie Disney bekannt gegeben hat, übernimmt man Lucasfilm.

Inwiefern das spieletechnisch relevant ist? Nun, zu Lucasfilm gehört natürlich auch LucasArts, neben weiteren Unternehmen wie Industrial Light & Magic und Skywalker Sound.

Der Kaufpreis liegt Disney zufolge bei 4,05 Milliarden US-Dollar. Ungefähr die Hälfte dieser Summe zahlt man in Form von Aktien (40 Millionen Stück).

Ebenso interessant: Im Zuge der Bekanntgabe hat Disney gleich angekündigt, dass Star Wars Episode 7 im Jahr 2015 in die Kinos kommen soll, weitere Filme würden folgen. George Lucas ist dabei als kreativer Berater mit an Bord.

Derzeit werkelt LucasArts an Star Wars 1313.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs