Hall und Bohemia nicht begeistert von der inoffiziellen Mod DayZ Bounty

Man 'untergrabe' damit Halls ursprüngliche Vision und will die Entwicklung stoppen lassen.

Mit der inoffiziellen Mod DayZ Bounty sind DayZ-Erfinder Dean Hall und Bohemia Interactive alles andere als einverstanden.

In DayZ Bounty gibt es echte Kopfgelder, die via PayPal ausbezahlt werden - nachdem man zuerst natürlich Geld investiert hat. Damit „untergrabe“ man jedoch die ursprüngliche Vision von Hall, weswegen man die Entwicklung der Mod stoppen möchte.

Zugleich bestätigte man, dass keine DayZ-Entwickler daran beteiligt sind: „Das Entwicklerteam von DayZ und Bohemia Interactive sind weder daran beteiligt noch hatten sie Kontakt mit DayZ Bounty und seinen Erschaffern“, heißt es gegenüber VG247.

„Obwohl wir durch die Community erstellte Modifikationen unterstützen, die das Spielerlebnis für Spieler von DayZ und ArmA 2 verbessern, sind wir nicht damit einverstanden, wenn ihre Erschaffer dies mit Kosten verknüpfen. Das kommerzielle Ausnutzen ihrer kleinen Neuerungen untergräbt die Arbeit des ursprünglichen DayZ-Teams.“

Um DayZ Bounty spielen zu können, muss man zwischen 5 und 20 Dollar investieren. Durch erzielte Abschüsse kann man sich dann wiederum Geld verdienen.

„Wir glauben, dass diese Glücksspiel-Elemente, die DayZ Bounty einführt, den grundsätzlichen Game-Design-Aspekten widersprechen, auf denen DayZ aufbaut. Es verändert den Fokus von DayZ von einem kreativen, unterhaltsamen und düsteren Erlebnis hin zu einem Spiel, in dem es praktisch ausschließlich um eine finanzielle Bereicherung geht. Und das ist nichts, womit wir in Verbindung gebracht werden möchten.“

Daher will man sich bemühen, die Entwicklung einstellen zu lassen: „Wir werden die Macher von DayZ Bounty in den kommenden Tagen direkt ansprechen und sie auffordern, ihre Aktivitäten in der derzeitigen Form einzustellen.“

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Nintendos Kundenservice hängt sich für 95-jährige Großmutter mächtig rein

... auch wenn man keine Ersatzteile für einen alten GameBoy fand.

FIFA 20: Talente im Mittelfeld (LM, ZDM, ZM, ZOM, RM)

Die 30 besten jungen Spieler für jede Position auf dem Mittelfeld.

Wegen Coronavirus: Kojima Productions, EA und Oculus sagen GDC-Teilnahme ab

Facebook hat "Bedenken über Gesundheit und Sicherheit" seiner Angestellten.

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading