Mit einem Brief an seinen griechischen Kollegen Karolos Papoulias hat sich Tschechiens Präsident Václav Klaus nun auch in den Fall der beiden in Griechenland inhaftierten Mitarbeiter von Bohemia Interactive eingeschaltet.

„Ich möchte das Thema der zwei tschechischen Bürger ansprechen, die in Griechenland inhaftiert und der Spionage beschuldigt wurden“, heißt es in dem Schreiben, das von unseren tschechischen Kollegen übersetzt wurde. „Dieser Fall ist für die tschechische Öffentlichkeit sehr heikel und auch für mich als Präsident des Landes. Das Schicksal jedes unserer Bürger überall auf der Welt ist wichtig für uns.“

„Ich hege keinen Zweifel daran, dass die demokratischen griechischen Behörden - Polizei, Staatsanwälte und Gerichte - diese unglückliche Angelegenheit unvoreingenommen und unabhängig beurteilen werden. Selbst ich möchte mich in keinster Weise in ihre Arbeit einmischen.“

„Ich möchte sie, Mr. President, darum bitten, dieser unglücklichen Angelegenheit in Anbetracht unserer exzellenten Beziehungen mit besonderer Aufmerksamkeit zu folgen, damit dies nicht unnötigerweise einen Schatten auf diese Beziehung wirft.“

„Einmal mehr möchte ich versichern, dass ich fest davon ausgehe, dass unseren beschuldigten Bürgern bei der Suche nach Gerechtigkeit durch die griechischen Behörden alle Rechte eingeräumt werden.“

Ivan Buchta und Martin Pezlar wird vorgeworfen, gezielt Fotos militärischer Anlagen auf der griechischen Insel Lemnos gemacht zu haben, die auch Schauplatz im kommenden ArmA 3 ist. Beide bestreiten das allerdings.

Wie wir vor wenigen Tagen bereits berichtet hatten, wurde ein Einspruch der beiden inhaftierten Bohemia-Mitarbeiter abgewiesen, ebenso lehnte man es ab, sie auf Kaution freizulassen. Seit rund 70 Tagen befinden sie sich nun in Haft.

Unterdessen hat unter anderem Daniel Vávra, der an Mafia 1 und 2 beteiligt war, für Montag, den 26. November, zu einer Demonstration in Prag aufgerufen, um die beiden zu unterstützen.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs