PlanetSide 2: SOE geht gegen Cheater vor

SOE-Chef John Smedley findet wenig nette Worte für Leute, die betrügen wollen.

Cheater haben für John Smedley, Chef von Sony Online Entertainment, offensichtlich keinen hohen Stellenwert, was ja auch irgendwo verständlich ist.

Dementsprechend geht man gegen Cheater im kürzlich gestarteten PlanetSide 2 vor und will diejenigen, die zum Beispiel Aimbots nutzen, sperren. Ebenso fordert er Spieler auf, Cheater zu melden.

„Diejenigen von euch, die Aimbots nutzen, werden wir jagen und sperren“, so Smedley via Twitter. „Denkt daran, /report zu nutzen.“

„Wir haben Leute, deren Lebensinhalt darin besteht, diese Leute und Vollpfosten zu sperren, die Hacking-Tools nutzen.“

„Wir sprechen nicht über unsere Methoden, aber wir haben uns darauf vorbereitet“, so Smedley weiter. Und im Hinblick darauf, wie man Cheater entdeckt, sagte er: „Wir haben eine Menge Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen.“

Einen Spieler zog er gleich als Beispiel heran: „Haruhi at artificialgaming.com wurde gerade gesperrt“, so Smedley. „Sämtliche seiner drei Accounts. Auf Wiedersehen, du Mistkerl. Such dir ein neues Hobby oder werde gut in dem Spiel.“

„Wir brauchen keine Querverweise dafür“, warnt er. „Benutzt es... und wir finden euch. Wir finden eure Familie. Wir bringen euch zur Strecke.“

Deutliche Worte.

PlanetSide 2 - Launch-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading