THQ-Assets werden am 22. Januar versteigert

Unternehmen wird nicht in einem Stück verkauft, sondern in einzelnen Teilen.

THQs Assets können nicht durch einen eigentlich geplanten Verkauf an Clearlake Capital zusammenbleiben, sondern werden am 22. Januar Titel für Titel versteigert.

Das lag unter anderem daran, dass sich Clearlake Capital und die Gläubiger von THQ nicht einig werden konnten (via VG247). Nun, abgesehen von diesem einen Punkt bezüglich der Versteigerung.

Beschwerden hatte es zuvor von den Gläubigern und dem Insolvenzverwalter gegeben, da es THQs Priorität gewesen sei, das Unternehmen in einem Stück zu halten anstatt sich primär um die Tilgung der Schulden zu kümmern.

Mindestens fünf potentielle Käufer sollen sich am letzten Wochenende bereits bei THQ umgesehen haben, darunter Warner Bros., EA und Ubisoft.

Zu den Assets des Unternehmens gehören unter anderem South Park: The Stick of Truth, Company of Heroes 2 oder Metro: Last Light, die alle in der ersten Jahreshälfte 2013 erscheinen sollen.

Weiterhin arbeitet man an einer Reihe unangekündigter Titel, etwa bei Vigil (Crawler), Turtle Rock (Evolve), Relic (Atlas) und THQ Montreal (1666).

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (26)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (26)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading