Wargaming kauft die Day 1 Studios, will Konsolen-Spiele entwickeln

Der World-of-Tanks-Entwickler expandiert munter weiter und will neue Zielgruppen erschließen.

World-of-Tanks-Entwickler Wargaming expandiert fleißig weiter und hat soeben den Kauf der in Chicago ansässigen Day 1 Studios bekannt gegeben. Der Kaufpreis liegt bei 20 Millionen US-Dollar.

Mit den Day 1 Studios will Wargaming gleichzeitig neue Zielgruppen erschließen, denn diese sollen sich exklusiv auf die Entwicklung eines unangekündigten Konsolen-Spiels konzentrieren.

Zuvor hatte man bereits das australische Unternehmen Big World Pty Ltd. übernommen, die sich eher mit der Technik hinter den Spielen beschäftigen, etwa Server-Middleware-Tools entwickeln.

„Der Schritt in Richtung Konsolen-Entwicklung stellt einen gewaltigen Schritt für Wargaming dar, da wir unsere Präsenz auf neue Plattformen erweitern“, erklärt Wargamings CEO Victor Kislyi. „Wir freuen uns darauf, bald die Früchte dieser Arbeit mit allen teilen zu können.“

Die Day 1 Studios haben bislang die Spiele MechAssault und Mech Assault 2: Lone World entwickelt, halfen dann Monolith bei den Konsolen-Versionen von F.E.A.R., bevor man für LucasArts Fracture produzierte und sich später alleine um F.E.A.R. 3 kümmerte.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading