Nachdem Medal of Honor: Warfighter in puncto Verkaufszahlen „deutlich unter den Erwartungen" zurückgeblieben ist, lässt Electronic Arts das Franchise vorerst ruhen.

„Die Kritiker waren polarisiert und haben dem Spiel Wertungen gegeben, die ehrlich gesagt niedriger waren als es das Spiel verdiente", sagte EAs COO Peter Moore im Rahmen einer Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen.

„Das liegt jetzt hinter uns. Wir nehmen Medal of Honor aus der Rotation und planen, eine jährliche Kontinuität in unsere Shooter-Produkte zu bringen."

„Diese Industrie wird von Hits angetrieben und es geht darum, was man in einem bestimmten Zeitraum produzieren und auf den Markt bringen kann. Und das haben wir bei Medal of Honor ehrlich gesagt nicht geschafft. Dafür übernehmen wir auch die Verantwortung", fügt EAs Frank Gibeau hinzu.

Was den Fußball anbelangt, sieht die Situation schon besser aus. FIFA 13 verkaufte sich bis zum Jahresende 2012 mehr als 12 Millionen Mal. Das entspricht einer Steigerung von 23 Prozent gegenüber FIFA 12 im Vorjahr.

Auch der Premium-Service von Battlefield 3 läuft erfolgreich. Dank 2,9 Millionen Premium-Spielern hat man damit einen Umsatz von über 108 Millionen Dollar generiert.

Alles in allem liegt man mit 1,18 Milliarden Dollar Umsatz im dritten Quartal seines Geschäftsjahres hinter den prognostizierten 1,25 bis 1,35 Milliarden Dollar, wofür man auch das schlechte Abschneiden von Medal of Honor verantwortlich macht. Im letzten Jahr lag der Umsatz im gleichen Zeitraum noch bei 1,65 Milliarden Dollar, allerdings sei zum Ende des Konsolenzyklus mit einem solchen Rückgang zu rechnen. Das Quartal beendeet man jedenfalls mit einem Nettoverlust von 45 Millionen Dollar. Im Vergleich zum dritten Quartal des letzten Jahres, in dem man Verluste in Höhe von 205 Millionen Dollar einfuhr, hat man sich hier aber verbessert.

Was die Zukunft anbelangt, hat man Insomniacs kommenden Titel Fuse ins Finanzjahr 2014 verschoben. Soll heißen: Der Titel wird nun im zweiten Quartal 2013 auf den Markt kommen.

Hoffnungsvoll ist man zudem im Hinblick auf Dead Space 3. Die Demo zum Spiel sei 44 Prozent öfter runtergeladen worden als die Probierversion von Dead Space 2. Weiterhin lägen die Vorbestellungen von Crysis 3 40 Prozent über denen von Crysis 2 und man erwartet auch, dass Sim City und Real Racing 3 erfolgreich sein werden.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs