Quantic Dream: Arbeiten am ersten PS4-Spiel des Studios haben begonnen

Außerdem: Beyond unterstützt weder Move noch 3D.

Quantic Dreams Chef Guillaume de Fondaumière hat bestätigt, dass das Studio derzeit neben Beyond: Two Souls, das im Oktober erscheinen wird, an seinem ersten Projekt für die PlayStation 4 arbeitet.

Man könne dahingehend ein gewohnt Story- und Charakter-getriebenes Spiel im Quantic-Dream-Stil erwarten, sagt er im Gespräch mit Eurogamer. Aber: „Innovation ist ein Teil unserer DNA. Wir haben uns nie selbst kopiert. Wir klonen nicht unsere eigenen Projekte oder die eines anderen, wir versuchen immer ein einzigartiges Spielerlebnis zu erschaffen."

"Für uns ist die neue Konsole nur ein weiterer Grund zum Innovieren. Sicher ist, dass das, woran auch immer wir für die PS4 arbeiten, nicht dem ähnelt, was wir auf der PS3 tun... Wir werden versuchen uns selbst neu zu erfinden."

Die Arbeit mit der PS4 sei mit der Entwicklung für die PS3 „nicht vergleichbar", wie Fondaumière angibt. „Sehr einfach."

„Wir werden in der Lage sein, uns selbst direkter ausdrücken zu können. Es ist also perfekt, wirklich exzellent."

Aber wie sieht es mit Beyond aus? Ist eine PS4-Version möglich? „Es ist für die PlayStation 3", sagt er. Wirklich nur für die PS3? „Bis jetzt ja."

Davon abgesehen wird Beyond weder den Move-Controller noch 3D unterstützen.

„Bei Heavy Rain waren wir irgendwann der Meinung, dass Move interessant wäre und deshalb haben wir es implementiert. Bei Beyond ist das zumindest derzeit nicht der Fall... Wir glauben nicht, dass Move nötig ist. Wir können all das, was wir tun müssen, mit dem DualShock-Controller machen."

„Das Gleiche gilt für 3D", so Fondaumière. „Allen voran haben sehr wenige Leute überhaupt einen 3D-Fernseher. Andererseits bringen wir die PS3 wirklich an ihre letzten Grenzen. [...] Es wäre unmöglich, die gleiche Qualität beizubehalten und es in 3D zu rendern - wir müssten Kompromisse bei der Qualität eingehen. Von einem technischen Standpunkt aus gesehen wäre das einfach umzusetzen, aber es macht keinen Sinn."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading