Story-Autor von Spec Ops: The Line wünscht sich weniger Gewalt in Spielen

Entsprechende Spiele sind 'kreativ gesehen zu einfach', Spec-Ops-Erfolg überraschte ihn.

Walt Williams, Autor der Story von Yagers Spec Ops: The Line, wünscht sich weniger Gewalt in Spielen.

Entsprechende Situationen seien besonders in First-Person-Shootern mittlerweile einfach zu alltäglichem 08/15-Material verkommen und würden oftmals auch einfach als Füllmaterial verwendet.

„In unserer Industrie gibt es viele sehr intelligente, kompetente und fortschrittliche Leute. Es ist immer schwieriger für uns, diese Spiele zu spielen, sie kritisch zu betrachten und zu sagen, 'das ist ok'. Das macht Sinn, besonders weil wir älter werden", sagt er.

„Ich würde gerne weniger Gewalt in Spielen sehen. Nicht weil sie schlecht sind oder weil es falsch wäre, sondern weil ich glaube, dass es kreativ gesehen zu einfach ist."

Man müsse Gewalt in Kontext mit der Geschichte bringen, wofür er Spec Ops: The Line als Beispiel nannte. Gleichzeitig sei er überrascht gewesen, dass der Titel aufgrund seiner experimentellen Natur überhaupt auf den Markt kam.

„Ehrlich gesagt war das Spiel ein ziemliches Experiment. Eines, von dem ich bis heute wirklich überrascht bin, dass es in den Händlerregalen gelandet ist", so Williams.

In welche Richtung sich das Storytelling bei Shootern künftig entwickeln solle, könne er nicht genau sagen. Ein Schritt wäre aber, die Charaktere hoffnungsvoller zu gestalten.

„In welche Richtung geht man nach einem Spiel wie diesem? Wie kann man einen anderen Shooter machen... der eure Charaktere vertretbarerweise am leben lässt? Ich denke, wir sollten an vielleicht zurückgehen und versuchen Charaktere zu schreiben... die ein wenig hoffnungsvoller sind. Ich denke, das wäre womöglich ein guter erster Schritt."

Mehr Infos zum Spiel entnehmt ihr unserem Spec Ops: The Line Test.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading