Sprecht es aus! - Eure Kommentare der Woche

Wenn man was zu sagen hat... habt ihr es gesagt! 

Ihr seid voll dabei, ihr schreibt euch hier mitunter die Seele aus dem Leib und manches davon ist zu schade, um es in einem kleinen Thread untergehen zu lassen. Außerdem ist es mitunter auch ein Zeugnis, dass die Forenkultur gar nicht so negativ sein muss, sondern dass hier viele intelligente, lustige und mitunter auch sehr, sehr wahre Dinge auf den Punkt gebracht werden.

Deshalb werden wir jede Woche immer montags ein paar Kommentare herauspicken, die uns besonders erfreuten, zum Nachdenken anregten oder mindestens zum Schmunzeln brachten. Vielleicht ist euch auch der eine oder andere davon entgangen und am Ende ist es auch ein Tribut an euer Engagement auf der Seite.

Sollte sich hier übrigens jemand wiederfinden, der nicht in diesem Zusammenhang zitiert werden möchte - eine private Nachricht und es wird rausgenommen. Schnelltipper-Fehler nehmen wir übrigens selber raus, also habt keine Hemmungen so zu schreiben, wie ihr es immer tut. Aber sonst: viel Spaß!

Beginnen wir die Woche mit einem Spiel, mit dem nun wirklich keiner mehr so richtig rechnete, aber angesichts der ja auch gerade mal wieder frischen und inzwischen etwas bedeutungslosen 20-jährigen Another-World-Sonderausgabe nur konsequent: Flashback HD. Eine kleine Beobachtung vonschmalzimohrdazu:

Mir wäre das Originalspiel mit handgezeichneter HD-Optik wirklich lieber gewesen.

Und im Trailer scrollt Flashback!

ES SCROLLT!!

Mein Flashback ist nie gescrollt!!!

Nicht nur deines... Aber auch das Design des Helden kam nicht bei jedem gut an, so zum Beispiel bei Froschi:

Ärks. Allein schon für diesen generischen Nathan-Drake-Klon gehört Paul Cuisset eine gescheuert! Ich halte das Original in höchsten Ehren, aber dieser Trailer war bestenfalls... meh.

"Und im Trailer scrollt Flashback! ES SCROLLT!! Mein Flashback ist nie gescrollt!!!"

1

Eine scheuern ist eh grad ein Wunsch, den der eine oder andere zu hegen scheint, so möchte Boxman am liebsten jeden körperlich züchtigen, der Richard Garriotts Kickstarter zum Erfolg verhalf:

Ich möchte jeden ohrfeigen, der das unterstützt hat. Von all den Dingen, die mir sonst so einfallen würde, ist ohrfeigen am einfachsten umzusetzen.

Aber warum denn? Der letzte echte Spieledesigner sagt euch doch nur, wie sich die Welt zu drehen hat. Aber vielleicht sind es auch einfach ein paar zu viele Neuauflagen in der letzten Zeit gewesen, so wohl auch bei Darkstalkers Ressurection. Wie soll man denn noch all die neuen Shooter spielen, fragt sich da nicht nur KleinerMrDerb:

Was eine Überraschung: Da erscheint das zich-trillionste 2D Remake/Reboot eines Fighting Game in nur 2 Jahren und dann ist man erstaunt, dass eben dieses eine Spiel unter zich-trillionen nicht erfolgreich wird.

Mit den ganzen Retro-Games wird es ja mittlerweile fast so schlimm wie mit Shootern... An jeder Ecke wird man quasi von ihnen erschlagen und natürlich kann nicht jedes davon ein Bombenerfolg werden.

Kein Wunder, dass bei der Flut so ein Mainstream-Kracher wie Tiger Woods 14 fast untergeht, würden sich nette Leser wie razkal nicht erbarmen:

Damit wenigstens einer hier dieses Spiel/diesen Test kommentiert.

Andere Nachrichten der Spielewelt fanden da schon mehr Stimmen, die sich dazu äußerten, so zum Beispiel der überraschende Wandel bei Square Enix, nachdem sich Tomb Raider, Hitman und Sleeping Dogs nur sehr gut und nicht exorbitant gut im ersten Monat verkauften. derspochtsfreund sieht da schon die Zukunft Japans Spielefirmen vor sich und sie besteht aus weniger Firmen, die aber dann mit längeren Namen:

Square-Enix... Ein Laden völlig Verrückter... Tomb Raider, Sleeping Dogs und Hitman haben sich alle anständig bis sehr gut verkauft. Ohne diese Titel würde deren Verlust noch weitaus höher ausfallen. Meiner Meinung nach sind die Studios hinter den drei Games die Einzigen, die in dem Laden etwas Brauchbares auf die Beine stellen. Tomb Raider war für mich sogar eines der besten Spiele dieser Generation! Ansonsten produziert Square-Enix doch immer nur den gleichen JRPG-Mist, der sich nur in Japan verkauft. Spielmechaniken aus den 90ern mit CGI-Sequenzen unterbrochen. Dazu brauchen sie auch noch immer Jahrzehnte für ein neues Final Fantasy, was sicher auch nicht zur Profitabilität beiträgt.

Also meiner Meinung nach retten Tomb Raider, Sleeping Dogs und Hitman Square-Enix grade vor der Bedeutungslosigkeit. Ich denke aber sowieso, dass sich da in Japan mittelfristig ne riesige Konsolidierungswelle anbahnt. Ich sehe schon Unternehmen wie Capcom-Namco und Konami-Square vor mir ;)

2

schmalzimohr hat da auch eine recht konkrete Vorstellung, wie diese Zahlen zustande kommen:

Die Prognosen hat doch irgendein Aktienschamane, anhand von ins Feuer geworfenen Kleintierknochen, berechnet.

Hoffentlich mussten nicht zu viele Nagetiere für die Prognosen sterben, wert waren sie nicht viel. Aber nicht nur Square Enix musste in der Woche Rückschläge einstecken, auch EA bekam es wieder einmal ab. In diesem Falle wurden sie zur "Worst Company in America", also zur schlimmsten Firma in den USA, gewählt. Das fand der eine oder andere dann doch etwas übertrieben. So zum Beispiel OwN:

Grund: "Das Ende von Mass Effect war schlecht!" OMG! Ab wie viel Jahren war die Umfrage? Von 6-16 Jahren? Alles andere wäre echt ein Armutszeugnis...

KleinerMrDerb versuchte sich dann die Gruppe der Befragten einzugrenzen und zieht Filmvergleiche:

Das passiert halt, wenn man den gemeinen Pöbel abstimmen lässt.

Der nimmt halt das, was er kennt, egal wie unbedeutend es ist. Würden z.B. solche Leute die Oscars verleihen, würde Twilight Jahr für Jahr abräumen. Wahrscheinlich sogar in Jahren, in denen gar keine Teile mehr davon im Kino liefen, weil Edward ja soooo schnuckelig muckelig ist und ohhhh.. is er nich süß... gebt ihm den Oscar für jede Kategorie und bringt die Kristen um, weil sie ihn betrogen hat.

Genau SOLCHE Leute wählen dann EA zum schlimmsten Unternehmen des Jahres.

3

Mit reiner Sympathie konnte EA dann aber auch bei euch nicht rechnen. tingeltangeltom:

Grundsätzlich hat der Typ (Mr. Moore) mit seiner Aussage ja recht. Global gesehen gibt es wirklich schlimmere Unternehmen.

ABER: Er soll einfach mal aufhören zu jammern, sondern mal nachdenken, warum EA so weit oben im Ranking steht. Das hat er vermutlich letztes Jahr auch schon nicht gemacht. Nichts wurde aus vergangenen Fehlern gelernt. Ich sag nur der Always-on-Quatsch von SimCity (als wenn ein durchschnittlicher Rechner nicht in der Lage wäre, eine Stadt zu simulieren. Das klappte doch auch schon vor Jahren mit schwächerer Hardware und größeren Städten), das Server-Chaos von SimCity und die Mikrotransaktionen in einem Vollpreisspiel (Dead Space 3).

Außerdem so tun, als wäre Origin ein Erfolg, weil schon 45 Mio. das nutzen, ist auch Quatsch. Ich habe auch Origin. Aber nur, weil ich Mass Effect sonst nicht zu Ende spielen konnte, nachdem ich zwei Titel schon gespielt hatte. Mir wäre es wesentlich lieber gewesen, sie hätten die Spiele einfach auf Steam veröffentlicht. Da stimmt wenigstens der Service. Ich könnte vermutlich noch eine wesentlich längere Liste schreiben, habe aber keine Lust darauf. Selbstkritik kennt der Typ nur bedingt....

Also lieber LEGO, das ist immer nett und harmlos und es gibt auch immer was Neues. Diesmal ist es Marvel und sofort begann zwischen Jaques, shady und Boxman die Spekulation, was als nächstes folgen wird:

Jaques : Wie wär es denn mit der Scheibenwelt? Ist aber vermutlich zu sehr am Mainstream vorbei.

shady: Boah...LEGO "Aliens" wär schon geil!!

Jaques: Aliens. Die Wahrscheinlichkeit ist sicher sehr hoch. Und gleich danach Freddy vs. Jason und für die ganz kleinen Hellraiser. Pinhead sieht als Legomänneken sicher knuffig aus.

Boxman : Wie wäre es mit "Lego The Big Lebowski"? Anstatt bekackt sagt man dann einfach beblockt.

4

Dazu passt dann sicher auch der Kommentar bosc_kennys, der aber eigentlich auf das neue Arkham Origins gemünzt war:

Melkmaschine incoming.

Schließen wir nachdenklich und mit einem Blick auf die Telefon-Gewohnheiten auf der anderen Seite der Welt. Björn berichtete euch über die Stufen der Werdung des Smartphone-Zombies, etwas, das fallingskyline auch hierzulande ausmachen kann:

Wenn ich hier mit dem Bus fahre, ist das Bild kein anderes. Ich hab ja nichts gegen Handys, aber muss man sich Nachrichten schicken, wenn man im Bus nebeneinander sitzt? Ich finde das absurd...

Schönes Zitat dazu: Technology made it easy for us to stay in touch while keeping a distance, 'til we just stayed distant and never touched. Now all we do is text too much.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading