Nintendo erzielt im Geschäftsjahr lediglich die Hälfte des prognostizierten Gewinns

In den letzten drei Monaten wurden gerade mal 390.000 Exemplare der Wii U verkauft.

Nintendo hat seine Resultate für das abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht.

Dabei erzielte man einen Gewinn in Höhe von 7 Milliarden Yen (ca. 71,2 Millionen Dollar), liegt damit aber nur bei der Hälfte der ursprünglich prognostizierten 14 Milliarden Yen. Der Umsatz beläuft sich auf 635,4 Milliarden Yen (6,3 Milliarden Dollar).

Im Gegensatz zu den Verlusten vom letzten Geschäftsjahr (43,2 Milliarden Yen, 433 Millionen Dollar) hat man sich aber nichtsdestotrotz deutlich gesteigert.

Dass man seine Prognosen nicht erreicht hat, schreibt man den schwachen Verkaufszahlen von Wii U und 3DS in diesem Jahr zu. Bestes Beispiel dafür sind die gerade mal 390.000 Exemplare der Wii U, die weltweit in den letzten drei Monaten verkauft wurden.

Insgesamt wurden nun 3,45 Millionen Einheiten verkauft, gerechnet hatte man mit 4 Millionen. Davon abgesehen verkaufte man 13,42 Millionen Spiele, darunter Nintendo Land mit 2,6 Millionen Stück und New Super Mario Bros. U mit 2,15 Millionen.

Der 3DS steht mittlerweile bei 31,09 Millionen verkauften Geräten und 95,03 Millionen verkauften Spielen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr verkaufte man 13,95 Millionen Handhelds, erwartet hatte man 15 Millionen.

Besonders erfolgreich lief es für New Super Mario Bros. 2, das sich im Geschäftsjahr weltweit 6,42 Millionen Mal verkaufte. Animal Crossing: New Leaf wurde alleine in Japan über drei Millionen Mal verkauft.

Im neuen Geschäftsjahr rechnet Nintendo damit, dass 9 Millionen Exemplare der Wii U und 38 Millionen Spiele über die Ladentheken wandern. Beim 3DS erwartet man 18 Millionen Exemplare der Hardware und 80 Millionen Spiele. Außerdem prognostiziert man einen Nettogewinn von rund 55 Milliarden Yen (ca. 552 Millionen Dollar) für das gesamte Jahr.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (50)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (50)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading