Erste Infos, Bilder und ein Video zu Techlands Hellraid

Das Hack'n'Slash ist eine Mischung aus Dead Island und Oblivion.

Nach Dead Island und Call of Juarez versucht sich das polnische Entwicklerstudio Techland nun an einem Hack'n'Slash für bis zu vier Spieler.

„Ihr sollt spüren, dass dies ein Spiel ist, das von Jungs in ihren 30er Jahren gemacht wurde", verrät Hellraid-Producer Marcin Kruczkiewicz im Gespräch mit Eurogamer Polen. „Man kann die Vergangenheit nicht vergessen. Als junge Enthusiasten hatten wir viel Spaß mit dem ersten Quake, dem zweiten Hexen oder Diablo. Und all das steckt noch irgendwo in uns."

In Hellraid könnt ihr euch zwischen vier Klassen entscheiden: Warrior, Mage, Paladin und Rogue. Die Spieler will man auch dazu ermutigen, Seite an Seite gegen die Gegnerhorden zu kämpfen. Zu diesem Zweck gibt es etwa Fähigkeiten, die Charaktere gemeinsam nutzen können. Der Mage verschafft etwa allen Spielern Schilde oder kann die Gruppe teleportieren. Ebenso basiert das Kampfsystem auf magischen Fähigkeiten, wozu etwa Feuer, Telekinese und Blitze zählen.

Von der Open-World-Struktur eines Dead Island hat man sich wieder ein wenig verabschiedet. Stattdessen gibt es eine Reihe weitläufiger Maps, aber keine zusammenhängende Spielwelt. Darüber hinaus schalten Erfahrungspunkte weitere Fähigkeiten in den skill trees frei.

Das Spiel basiert auf Techlands Chrome Engine 5 und man glaubt, es damit auf jeden Fall mit der Konkurrenz aufnehmen zu können.

„Es ist ein Tool, das es einfach mit anderen Lösungen auf dem Markt aufnehmen kann", sagt Kruczkiewicz. „Man kann buchstäblich alles machen: Level, Feinde, Speicherpunkte, Objekte, Musik und Wetter. Wir haben die gleiche Engine für Dead Island verwendet, also ist es im Grunde ein voll funktionsfähiges Werkzeug und es funktioniert gut."

Einen Publisher für das Spiel hat man derzeit noch nicht, daher finanziert man es aktuell selbst. Gespräche will man aber noch führen und strebt dabei eine Partnerschaft an, die das Spiel in keinster Weise negativ beeinflusst.

„Wir haben einfach eine Idee, die wir ohne externen Einfluss verkaufen wollen", sagt Marketing Director Pawel Kopinski.

Ein konkreter Releasetermin steht noch aus, Techland plant aber eine Veröffentlichung in diesem Jahr für Xbox 360, PS3 und PC. Weitere Plattformen sind nicht ausgeschlossen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading