Metro: Last Light Kapitel 11 Rote Linie Revolution Teil 2 - Panzerzug, giftige Räume

Komplettlösung Metro: Last Light Kapitel 11 - Teil 2: Es geht durch die Werkstätten der Kommunisten und vorbei an ihren Panzerzügen.

Metro: Last Light Komplettlösung

Kapitel 11: Revolution (Rote Linie) - Teil 2

Hinter der geöffneten Tür kommt ein kurzer schmaler Gang zum Vorschein, der rechts in eine vergitterte Lager- und Waffenkammer führt, in der sich zwei Wachen unterhalten. Rechts neben der hinteren Wache liegt ein schallgedämpfter Revolver. Zudem steht im ersten Regal auf der linken Seite ein Safe mit Munition und einer Gasmaske. Wenn ihr schnell genug seid, könnt ihr beides einstecken, ohne dass ihr die Wachen behelligen müsst. Allerdings ist es ratsamer, beide bewusstlos zu schlagen, da euch sonst der hintere Kerl auf seiner Runde in den Weg kommen kann.

Im nächsten Raum könnt ihr einen Soldaten bei seinen Klimmzügen beobachten sowie einen Zweiten, der sich mit ihm kurze Zeit unterhält. Wartet, bis der Sportsmann allein zugange ist, und schleicht dann vorsichtig rechts neben ihn zur Zielscheibe, bis ihr das Wurfmesser einstecken könnt. Dreht euch dann nach rechts um und räumt die Munition aus der Kiste vom Tisch sowie das zweite Dokument des Kapitels im Regal gegenüber ab. Habt ihr alles eingesammelt, geht es links neben dem Sportsmann weiter.

In folgenden Raum sitzt links ein Soldat vor einem Klavier. An ihm könnt ihr einfach rechts vorbeihuschen, links im Bad die Birne herausschieben und dann rechts zur Tür schleichen. Sollte jedoch rechts vor der Tür noch ein weiterer Soldat stehen, müsst ihr mit eurer Schleichaktion kurz warten, bis er einen Raum weiter geht.

Spät ihr an der Tür links ums Eck, seht ihr den Soldaten beim Feuer stehen. Direkt über euch hängt eine Lampe. Springt hoch, schraubt die Birne heraus und plündert die Kiste auf dem Tisch neben euch. Anschließend könnt ihr entweder den Soldaten ins Land der Träume befördern. Oder ihr lasst ihn unbehelligt und schleicht euch direkt zum Hebel rechts an der Wand gegenüber. Bei letzterer Methode müsst ihr aufpassen, wenn ihr den Hebel betätigt. Durch den Krach wird der Kerl etwas misstrauisch. Versteckt euch deshalb in der Ecke hinter euch, bis er sich wieder an sein Lager setzt.

Ist das Tor offen, geht ihr hinter dem ersten Regal im folgenden Raum in Deckung und wartet, bis die beiden Wachen am Gitter ihr Gespräch beendet haben und auf ihre Posten zurückkehren. Ihr könnt solange die Munition aus der Kiste im Regal vor eurer Nase leerräumen. Haben sich die Wachen verzogen, geht ihr rechts ums Regal herum zum Sicherungskasten an der Wand gegenüber und knipst alle Sicherungen raus. Nun könnt ihr rechts an der Mauer entlang vorwärtsschleichen, bis ihr die Soldaten mit dem Kran belauschen könnt.

Wartet, bis sie sich verziehen und das Licht am Kran ausschalten. Dann schleicht ihr den Schienen entlang links am Kran vorbei, bis ihr rechts dem Soldaten auf dem Stuhl direkt gegenübersteht und links den Hintern von einem weiteren Soldaten erkennen könnt. Pirscht euch zunächst hinter dem linken Offizier vorbei bis zum Ende des schmalen Korridors. Dort findet ihr links eine Kiste mit Munition. Anschließend geht ihr den gleichen Weg wieder zurück und schlagt den Soldaten auf dem Stuhl bewusstlos. Jetzt kann er euch nicht er dabei entdecken, wie ihr rechts durch die beleuchtete Tür marschiert.

Im folgenden Flur schnappt ihr euch zunächst den Filter neben der Gasmaske an der Wand vor euch und schraubt dann die Birne über dem Türstock heraus. Dann könnt ihr euch in die Tür zum nächsten Raum stellen und die Situation kurz erfassen. Es gibt haufenweise Soldaten, die euch bei de vielen Lichtquellen ertappen können. Daher geht ihr zuerst hinter den Gasflaschen vor euch in Deckung und dreht euch nach rechts. An der Wand gegenüber steht der Sicherungskasten. Davor stehen vier Gasflaschen. Ihr müsst ohne Pause bis zum Eck durchschleichen, damit euch die beiden Wachen in der Nähe nicht erspähen. Vor dort aus lassen sich auch die Sicherungen herausknipsen, auch wenn ihr dabei fast erwischt werdet.

Ist das Licht aus, schleicht ihr zum Kasten mit der Gasmaske und dem Filter neben dem Sicherungskasten und nehmt euch, was ihr brauchen könnt. Anschließend kehr ihr wieder hinter den ersten Gasflaschen beim Eingang zurück. Da euch nun keiner mehr sehen kann, könnt ihr links in den tiefer gelegenen Bau vor euch schleichen, in dem ein Soldat mit der Reparatur beschäftigt ist. Knockt ihn am besten aus und schnappt euch seinen Filter, seine Knarre sowie einen weiteren Filter aus der Kiste auf dem Tisch daneben.

Verlasst den Bau wieder und schleicht euch erneut auf die rechte Seite des Raumes. Dort folgt ihr der Wand entlang vorbei am Sicherungskasten, bis ihr neben dem Kasten steht, aus dem ihr den Filter und die Gasmaske mitgenommen habt. Direkt vor euch führt eine Leiter nach oben. Bevor ihr sie jedoch hochklettert, schleicht ihr rechts an der Säule vorbei und geradeaus in den tiefer gelegenen Bau. Plündert dort die Munition sowie den Filter aus der Kiste am Boden und kehrt zur Leiter zurück.

Klettert ihr die Leiter hoch, findet ihr oben eine Kiste mit einem weiteren Filter sowie einem Wurfmesser. Links führt ein Rohrsteg zur anderen Raumseite. Schleicht hinüber und geht dann zuerst nach links bis zum Ende des Stegs, steckt Munition und gegebenfalls die Waffe ein, und kehrt dann um, um am anderen Ende die Leiter hinunter zu klettern. Dreht euch unten um und springt in den Wasserschacht direkt vor euren Füßen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Metro: Last Light - Komplettlösung

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading