Bethesda hat wenig Interesse an Social- und Mobile-Games

Außerdem arbeitet man nicht an Projekten für Nintendo-Plattformen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Publishern hat Bethesda kaum Interesse an Social- und Mobile-Games. Darüber hinaus arbeitet man nicht an Projekten für Nintendo-Plattformen.

Wenn man sich für ein solches Vorhaben entscheidet, müsste es schon das „richtige" Projekt sein, das sich auch von Beginn an „richtig anfühlt." Man möchte nichts machen, nur weil das alle anderen tun.

„Wir haben nichts angekündigt, was sich für die Wii U in Arbeit befindet", sagt Bethesdas Pete Hines im Gespräch mit Eurogamer. „Wir haben auch zuvor nichts dergleichen getan. Ich kann mich nicht einmal erinnern, wann wir das letzte Mal ein Nintendo-Spiel entwickelt haben. Wir haben derzeit nichts. Ob wir das in Zukunft tun würden oder nicht, bleibt abzuwarten. Was die Gründe anbelangt, würde ich nicht unbedingt näher darauf eingehen wollen."

„Vor einer Weile waren die Social-Games in Mode und die Leute fragten, 'warum machen wir nichts für Facebook?' Das tun wir einfach nicht und mittlerweile ist es keine große Sache mehr. Wir sind dem nicht nachgerannt, aber auch nicht davongelaufen. Wir bleiben ganz einfach bei dem, von dem wir glauben, dass es das Beste ist."

„Wir haben keine Facebook- und keine Mobile-Sachen. Wir wissen einfach, wer wir sind und worin wir gut sind", so Hines weiter. „Das heißt nicht, dass wir kein iPhone- oder ein XBLA-Spiel machen würden, aber es müsste schon zu einem bestimmten Zeitpunkt kommen, an dem es sich richtig anfühlt. Wenn das nicht der Fall ist, lohnt es sich auch nicht."

„Es sind coole Märkte und die Leute behaupten sich dort wirklich gut, aber es ist einfach nicht das, was wir tun. Was nicht heißt, dass wir nicht expandieren. Wir haben ein neues Studio namens Battlecry in Austin gegründet, das von Rich Vogel geleitet wird und an einem Free-to-play-Titel arbeitet. Es müssen also definitiv nicht immer diese Triple-A-Sachen zu einem Premium-Preis auf Disc sein."

„Wir arbeiten an anderen Dingen", sagt er.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading