Red Threads Ragnar Tornquist widerspricht George Lucas' Ansicht zum Thema Storytelling in Spielen

'Es hat mich so wütend gemacht.'

Red Thread Games' Ragnar Tornquist stimmt nicht mit Aussagen von Star-Wars-Schöpfer George Lucas im Hinblick auf das Storytelling von Spielen überein. Lucas hatte vor kurzem angegeben, Spielen fehle noch immer ein solch ungemeiner Erfolg wie Titanic.

1

„In Spielen wird am häufigsten mit dem Storytelling experimentiert", so Tornquist am Wochenende auf dem Rezzed-Event. „Schaut euch Journey an, eines der besten Spiele, die ich jemals gespielt habe. Es erzählt durch Bilder und Sounds eine fantastische Geschichte, die man in einer TV-Serie einfach nicht sehen würde."

„Es erinnert mich daran, dass George Lucas und Steven Spielberg vor ein paar Wochen über Spiele sprachen. Lucas sagte, dass man 'in der Sekunde, in der man den Controller in die Hand nimmt, in seinem Herzen einen Schalter umlegt und das Ganze zu einem Sport wird.'"

„Das machte mich so wütend, weil ich gerade The Last of Us spiele... Ich werde hier nichts verraten, aber der Anfang dieses Spiels baut eine so großartige emotionale Verbindung auf... Der Controller wird eingeschaltet, aber euer Herz schaltet sich nicht aus. Man fühlt sich verzweifelt."

Weiterhin gab Lucas an, dass es in Spielen bislang nicht wirklich eine „echte Liebesgeschichte" gegeben habe.

„Das große Spiel der nächsten fünf Jahre wird ein Spiel sein, in dem man sehr stark mit den Figuren mitfühlt und das sich an Frauen und Mädchen richtet", sagte er. „Sie mögen solche Spiele. Das wird ein großer Hit und das Titanic der Spieleindustrie sein, in dem man plötzlich eine echte Liebesgeschichte hat oder etwas in der Art und jeder wird sich denken, 'wo kam das denn her?' Weil man echte Beziehungen hat anstatt Leute zu erschießen."

„Viele der besten Geschichten werden heutzutage nicht notwendigerweise durch NPC-Charaktere oder große, ausschweifende, orchestrale Momente erzählt", sagt Project Zomboids Will Porter zum Thema Storytelling. „Sie werden über YouTube oder Twitch erzählt, etwa FTL und DayZ."

„Lineares Storytelling wird nie verschwinden", resümiert Tornquist. „Ich denke, die interessantesten Spielerlebnisse sind diejenigen, bei denen die Éntwickler versuchen, das Ganze mit der entstehenden Geschichte des Spielers zu verbinden und beide kombinieren."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading