Avellone: Project Eternity könnte als Serie ewig weiterlaufen

Es würde ihn freuen, wenn er noch viele weitere Hardcore-Rollenspiele machen könnte.

Project Eternity soll mehr werden als nur ein einmaliges Abenteuer. Vielmehr erhofft man sich bei Obisidian natürlich ein neues Franchise davon, das laut Creative Director Chris Avellone als Serie ewig weiterlaufen könnte.

Schon im Lauf der Kickstarter-Kampagne sprach man über seine Pläne für Erweiterungen nach dem Release, allerdings ist diese Zukunft alles andere als sicher.

“Wenn es mit dem ersten Spiel gut läuft und wir mehr Profit machen als wird Geld von den Unterstützern erhalten haben...“, so Avellone gegenüber Eurogamer. „Wir bräuchten wieder die gleiche Summe.“

Via Kickstarter hatte man 3.986.929 Dollar für Project Eternity zusammengetragen, mit PayPal knackte man die Marke von 4 Millionen Dollar.

hud

“Von Vorteil wäre dann, dass wir mit dem Toolset und all diesen Pipelines vertraut sind. Die Energie und Ressourcen, die wir üblicherweise in die Programmierung der Systeme und die Einrichtung des Frameworks stecken, könnten wir dann in die Erstellung von sehr viel mehr Inhalten investieren - mehr Zaubersprüche, mehr Möglichkeiten, auf die Umgebung zu reagieren und so weiter.“

Voraussetzung für das alles ist verständlicherweise ein Erfolg des Rollenspiels. Aber was, wenn es kein Erfolg wird?

“Aufgrund der Art und Weise, wie wir unseren Plan strukturiert haben, glaube ich nicht, dass die Entwicklung irgendwann ruht. Sobald das erste Spiel fertig ist, werden wir nach wie vor an der Erweiterung arbeiten“, erklärt er. „Und währenddessen werden wir schon wissen, wie gut sich Eternity auf dem Markt schlägt. Wenn es gut läuft, machen wir mit der Fortsetzung weiter. Und wenn nicht, dann müsst ihr euch keine Sorgen machen, denn immerhin haben wir das abgeliefert, womit die Unterstützer glücklich sind.“

Man könnte sich natürlich wieder an Kickstarter wenden, aber wenig überraschend wünscht sich Avellone, dass Project Eternity als Franchise auf eigenen Beinen stehen kann.

“Es gibt meiner Ansicht nach keinen Grund, warum Obsidian nicht wieder Kickstarter nutzen sollte“, sagt er. „Wenn wir das tun, möchten wir aber einfach ein ansprechendes Konzept haben, also müssten wir darüber sprechen.“

“Was die Beteiligung an Kickstarter betrifft, möchten wir damit schon gerne weitermachen, ob das nun zur Unterstützung anderer Unternehmen wie bei inXile [Torment, Wasteland 2] ist oder umgekehrt. Was darüber hinaus passieren wird, kann ich nicht sagen.“

Könnte Project Eternity letzten Endes sogar so groß werden, dass es zu Obsidians wichtigstem Projekt wird und womöglich auch für die Konsolen erscheint?

“Ich weiß nicht, ob es groß genug für die Konsolen wird“, so Avellone. „Ich möchte aber auch ungern etwas an der Präsentation von Eternity und der eher Windows-fokussierten Aspekte verändern, denn das ist es, was Eternity meiner Meinung nach ausmacht. Daher glaube ich nicht, dass es auf den Konsolen erscheinen wird.“

“Unser Ziel bestand einfach darin, ein auf den PC und Keyboards ausgerichtetes Spiel zu machen - etwas, das einfach mehr bietet und old-school ist. Wir hatten Spaß daran, diese alten Infinity-Engine-Spiele zu entwickeln. Ich weiß nicht, ob sie so gut auf den Konsolen funktionieren würden. Das war einer der Gründe dafür, warum wir uns vornehmlich auf Windows konzentrierten.“

orlans

Nach derzeitigen Planungen wird Project Eternity im Frühjahr 2014 für PC (Windows und Linux) und Mac erscheinen. An Tablet-Versionen arbeitet man derzeit nicht, was sie aber auch nicht ausschließt.

Die Entwicklung kommt gut voran, was man auch anhand regelmäßiger Updates der Webseite mitverfolgen kann. Derzeit konzentriert man sich darauf, einen Teil des Spiels fertigzustellen, um zu zeigen, wie der Rest aussehen kann.

Um das alles auf dem Rezzed-Event zu zeigen, war es noch etwas zu früh, allerdings klingt es so, als wäre man nah dran. Stattdessen sprach Avellone dort vielmehr über die RPG-Erfahrung des Studios. Ihr könnt euch das Video weiter unten anschauen.

Aber wie stellt er sich eigentlich die Zukunft von Obsidian vor?

“Wenn wir gleichzeitig an mehreren isometrischen Hardcore-Rollenspielen arbeiten könnten, die alle einen ähnlichen Umfang wie Eternity haben, wäre das etwas, was uns als Studio sehr, sehr glücklich machen würde“, sagt er. „Denn genau das war Black Isle.“

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

FeatureRollenspiele: Die besten RPGs, die euer Geld derzeit kaufen kann!

Und oft reicht schon wenig davon! (Update: Mai 2019)

Sekiro: Shadows Die Twice: Komplettlösung, Tipps und Tricks

Alles, was ihr zum Überleben im neuen Spiel der Dark-Souls-Macher braucht

Assassin's Creed Odyssey: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Assassin's Creed Odyssey-Komplettlösung: Alles, was ihr über eure Reise durchs antike Griechenland wissen müsst.

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading