Die amerikanische Minigolf-Kette Putt-Putt hat ein Problem mit Minecraft-Maps, die Putt-Putt-Kursen nachempfunden sind und droht deshalb Entwickler Mojang mit einer Klage.

Dabei geht es wohlgemerkt um Maps, die von Usern erstellt wurden, nicht von Mojang selbst.

„Putt-Putt ist albern", schrieb Minecraft-Schöpfer Markus Persson auf Twitter, wo er auch ein Bild der Unterlassungsaufforderung veröffentlichte, die Mojang erhielt.

„Wir haben kürzlich festgestellt, dass Mojang AB ohne Zustimmung unsere bekannten Putt-Putt-Markenzeichen für geschäftliche Zwecke verwendet", heißt es darin. „Unserer Ansicht nach hat Mojang AB durch die Nutzung des Putt-Putt-Namens zum Nachteil von Putt-Putt profitiert."

1

Als Beweis dafür hatte man unter anderem das Bild anzubieten, das ihr hier neben diesen Zeilen seht.

Es ist nicht das erste Mal, das es Schwierigkeiten im Hinblick auf von Usern erstellte Inhalte mit bestimmten Marken oder Markenzeichen gibt. 2008 löschte Sony etwa ohne Vorwarnung viele LittleBigPlanet-Kreationen, die von Fans auf Basis anderer Marken erstellt wurden.

Mojangs Anwalt Alex Chapman sagt dazu: „Ich denke, hier gibt es ein klares Missverständnis hinsichtlich dessen, was Minecraft tatsächlich ist. Es ist ein Spiel, das es den Spielern - neben anderen Dingen - erlaubt, Sachen zu bauen. Mojang kontrolliert nicht, was die User bauen und ebenso wenig die Videos, die Nutzer erstellen. Mojang dafür zu verklagen, was die Leute mit Minecraft tun, ist so, als würde man Microsoft für etwas verklagen, was man mit Word macht."

„Die Spieler können fantastische kreative Sachen in Minecraft machen, so wie Grafiker mit Photoshop anstellen können, was immer sie wollen. Letzten Endes liegt es am User, verwantwortungsbewusst damit umzugehen."

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs