Shinji Mikami: Sequels sind im Horror-Genre 'ein großes Problem'

Er erschreckt gerne Leute. Und die technischen Entwicklungen helfen ihm dabei.

Für Resident-Evil-Schöpfer Shinji Mikami sind Fortsetzungen im Horror-Genre „ein großes Problem."

Mit The Evil Within kehrt er dazu zurück, weil er einerseits gerne Leute erschreckt und andererseits nun von fortschrittlicherer Technik Gebrauch machen kann.

1

Die bessere Grafik könne euch die „Furcht sehr viel näher bringen." Ebenso sei man in der Lage, mehr Animationen zu erstellen ganz genau festzulegen, wie sich ein Charakter in bestimmten Situationen bewegt.

„Wenn man es zur richtigen Zeit und auf die richtige Art und Weise tut, kann ein Horrorspiel-Macher wirklich davon profitieren, wenn man ihm etwas wegnimmt", sagt er im Gespräch mit Eurogamer. „Sequels sind im Horror-Genre ein großes Problem. Wenn eine Horrorspiel-Serie weiterläuft, weiß man ganz genau, wie die Feinde aussehen werden. Allein dieses Wissen macht ein Spiel schon weniger schreckhaft."

„Um also eine breitere Zielgruppe anzusprechen, bringen die Designer dann mehr Action mit ein. Ich möchte zu den Wurzeln des Survival-Horrors zurückkehren. Wir haben uns davon entfernt. Ich möchte diese Furcht hervorrufen und auch dieses Gefühl der überwältigenden Furcht, das für Spiele einzigartig ist."

„Das ist ein Grund dafür, warum ich The Evil With mache", verrät er. „Ich entwickle dieses Spiel, weil ich einfach Spaß daran habe, die Leute zu erschrecken."

Alles in allem ist er aktuell eher enttäuscht von den meisten Genres und glaubt, dass die Indie-Entwickler sich hier als hilfreich erweisen werden.

„Ich bin sicherlich enttäuscht, dass Genres heutzutage so limitiert sind", so Mikami. „Ich möchte ein breiteres Spektrum an Spielen sehen. Ich liebe Indie-Spiele. Diese jüngeren Leute mit niedrigeren Budgets und größeren Ideen, vielleicht werden sie neue Genres definieren? Big-Budget-Spiele müssen sich oft verkaufen, was neue Ideen zu riskant macht. Und manchmal steht auch das Ego des Schöpfers im Weg."

„Ich denke, bei den kleineren Spielen und persönlicheren Werken werden wir in Zukunft die neuen Ideen finden."

The Evil Within erscheint 2014 für PC, Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One und PlayStation 4.

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading