Xbox One: Spieler sollen von nachträglich hinzugefügten Erfolgen nicht 'überwältigt' werden

Es gibt immer noch gewisse Einschränkungen, an die sich Entwickler halten müssen.

Auf der Xbox One gibt Microsoft den Entwicklern die Möglichkeit, auch nach der Veröffentlichung eines Spiels noch neue Erfolge hinzuzufügen, die nicht notwendigerweise mit DLCs verknüpft sein müssen.

Allerdings sollen Spieler auch nicht von zu vielen neuen Erfolgen „überwältigt" werden, wie das Unternehmen betont.

Entwickler können - wenn sie wollen - wöchentlich, monatlich oder auch jedes Quartal neue Achievements hinzufügen, um das Interesse an einem Spiel aufrechtzuerhalten.

„Wir sind sehr aufmerksam, was das betrifft. Bei vielen Spielen hat man drei Updates später eine nette Evolution des Spiels. Es ist ein anderes Spiel, das modifiziert und angepasst wurde, basierend auf dem, was die Leute nervig finden oder woran sie Spaß haben. Und wir glauben, dass auch die Achievements ähnlich funktionieren sollten", erklärt Microsofts Principal Program Manager Chad Gibson.

„Besonders dann, wenn ein Spiel schon seit einer Weile auf dem Markt ist und man die Möglichkeit hat, all diese neuen Achievements hinzuzufügen... Wenn ihr ein Spiel ein Jahr nach der Veröffentlichung spielt, bekommt ihr womöglich 2.000 Gamerscore dafür oder gar mehr. Und die Komplettionisten werden dann mehr zu tun haben."

Dennoch lässt man den Entwicklern nicht gänzlich freie Hand: „Es gibt immer noch Regeln für die Entwickler, um sicherzustellen, dass nicht alles außer Kontrolle gerät. Wir wollen zum Beispiel nicht jeden Tag ein Spiel haben, das 10.000 Gamerscore bietet. Wir haben nach wie vor diese Regeln, um für ein vernünftiges Spielerlebnis zu sorgen. Die User haben die Möglichkeit, alles zu vervollständigen, ohne sich ständig überwältigt zu fühlen."

„Ein Entwickler könnte sein Gamerscore-Kontingent nehmen und sein Spiel etwa jede Woche erweitern, wenn er will. Aus Sicht der Spieler wollen wir aber nicht, dass die Dinge außer Kontrolle geraten. Wir wollen nicht, dass die Spieler ständig von abertausenden Dingen in einem Spiel überwältigt werden."

Erscheinen wird die Xbox One im November 2013.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading