BioShock Infinite über 4 Millionen Mal verkauft

Take-Twos erstes Geschäftsquartal: Die Ruhe vor dem GTA5-Release.

Im Zuge der Bekanntgabe seiner Zahlen für das erste Geschäftsquartal (endete am 30. Juni) hat Publisher Take-Two auch verraten, dass sich Irrationals Shooter BioShock Infinite über 4 Millionen Mal verkauft hat.

In besagtem Quartal machte der Publisher jedenfalls einen Umsatz von 142,7 Millionen Dollar. Das sind zwar deutlich weniger als die 226,1 Millionen im gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem auch Max Payne 3 und Spec Ops: The Line erschienen, doch laut CEO Strauss Zelnick lag man dennoch über den eigenen Erwartungen. Der Nettoverlust des Unternehmens liegt bei 61,9 Millionen Dollar. Im Vorjahr waren es 110,8 Millionen.

Den größten Teil zum Umsatz trugen aktuell Borderlands 2, NBA 2K13, Grand Theft Auto 4 und BioShock Infinite bei. Überhaupt laufen die älteren Titel des Unternehmens weiterhin sehr gut. Nach Angaben des Publishers trugen die Marken Borderlands, Grand Theft Auto und Red Dead Redemption 60 Prozent des Nettoumsatzes bei.

Beim Umsatz mit digitalen Inhalten steigerte man sich gegenüber dem Vorjahr um 128 Prozent, was man Spielen wie Borderlands 2, der GTA-Reihe, NBA 2K13 oder BioShock Infinite zu verdanken hat.

Zur Next-Gen wollte Zelnick sich nicht näher äußern. Er sagte lediglich, dass man trotz womöglich einfacherer und schnellerer Entwicklung auf den neuen Konsolen nicht zu schnell neue Teile einer Reihe veröffentlichen möchte, da man sonst die Kunden übersättigt.

Gegen eine etwas schnellere Veröffentlichung von Fortsetzungen hätte Zelnick zwar per se nichts einzuwenden, allerdings steht für ihn die Qualität eines Spiels immer noch an erster Stelle.

Im aktuellen zweiten Geschäftsquartal, das bis Ende September läuft, dürfte der Umsatz des Publishers dann aber deutlich ansteigen, denn am 17. September 2013 bringt man Grand Theft Auto 5 für PlayStation 3 und Xbox 360 auf den Markt.

BioShock Infinite: Burial at Sea - Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (57)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (57)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading