Project Spark unterstützt eigenes Motion-Capturing und Sprachaufnahmen via Kinect

Nehmt Gesichtsanimationen und Bewegungen für individuelle Animationen auf.

Wie flexibel Microsofts Spielebaukasten Project Spark sein kann, verdeutlichen auch die neuen Details zum Spiel.

Wie man auf der gamescom verraten hat, wird es auch möglich sein, Kinect für Motion-Capturing- und Sprachaufnahmen zu benutzen und diese dann in euren Kreationen zu verwenden.

Demnach könnt ihr beispielsweise mithilfe von Kinect Gesichtsausdrücke aufnehmen und einen Ingame-Charakter diese verwenden lassen. Ebenso ist die Aufzeichnung kompletter Animationen möglich, etwa für Angriffe, Gesten, Bewegungsabläufe und ähnliche Dinge.

Aufgenommene Sounds - ob Sätze, Gesänge oder was auch immer - lassen sich auf verschiedene Art und Weise modulieren, um alles für eure Zwecke anzupassen.

Fügt ihr all das zusammen, sollt ihr neben individuellen Animationen für eure Charaktere auch ganze Dialog- oder Zwischensequenzen erstellen können.

Die Beta von Project Spark beginnt im Oktober 2013 für Windows-8-Nutzer, Xbox-One-Spieler können ab dem Januar 2014 in die Beta einsteigen. Anmeldungen sind hier möglich.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading