Eine offene Spielwelt á la Skyrim passt nach Ansicht von BioWares Creative Director Mike Laidlaw nicht so recht zur Dragon-Age-Reihe beziehungsweise zu Dragon Age: Inquisition.

Man biete im dritten Teil zwar größere Areale, in denen es auch viele Dinge zu entdecken gebe, aber hinsichtlich einer komplett offenen Welt bleibt er skeptisch.

„Ich weiß nicht, ob das unbedingt die richtige Herausforderung für ein Dragon Age wäre", sagt er im Gespräch mit der Game Informer (via Shacknews).

„Wenn man eine Reihe von Spielen macht, muss man erst einmal herausfinden, was dabei funktionert. Man muss auch auf die Fans achten, die einem treu bleiben und wirklich leidenschaftlich mit dabei sind. Man braucht eine gewisse Konstanz. Ist es etwas, was sich BioWare vielleicht mal näher anschauen wird? Vielleicht. Das ist eine ziemlich langfristige Frage."

„Solche Spiele können absolut spannend sein", so Laidlaw. „Man kann sich für 70, 80, 170 Stunden in einem Elder-Scrolls-Spiel verlieren. Das ist fantastisch."

„Aber was Dragon Age betrifft, gibt es gewisse Erwartungen, etwa eine starke Story und der Fokus auf diese schwierigen, herzzerreißenden Entscheidungen. Und das können wir beibehalten, indem wir uns mehr auf die Story konzentrieren. Es ist nie auszuschließen, aber bei Dragon Age möchte ich, dass es dem treu bleibt, was Dragon Age zu Dragon Age macht - diese Gruppe zu haben, zusammenzuarbeiten und die Geschichte zu erleben."

Dragon Age: Inquisition erscheint im Herbst 2014 für PC, Xbox One, PlayStation 4, PlayStation 3 und Xbox 360.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.