Keine Offline-Spiele mehr und nur noch free-to-play? EAs Peter Moore stellt seine eigenen Aussagen klar

'Das bedeutet NICHT, das jedes Spiel von uns eine Internetverbindung benötigen wird.'

Nach einem gamescom-Interview, das viele so deuteten, dass EA in Zukunft keine Offline-Spiele mehr und nur noch Free-to-play-Titel macht, hat sich EAs Peter Moore nochmals zu seinen Aussagen geäußert und versucht die Gemüter ein wenig zu beruhigen.

„Letzte Woche sprach ich auf der gamescom über die Tatsache, dass EA keine 'Offline'-Spiele mehr macht. Das ist ein Fakt", schreibt Moore.

„Heutzutage sind die meisten Spiele in irgendeiner Form 'online.' Bei vielen Spielen sind es Multiplayer-Modi, bei anderen Online-Dienste für regelmäßige Content-Updates und die Möglichkeit zum Teilen von Statistiken oder Achievements, andere Spiele wiederum werden digital über Origin oder den App Store runtergeladen. Die Realität ist, dass sich jeder unserer Titel heutzutage bereits mit dem Internet und sozialer Konnektivität beschäftigt - und das schon seit mehreren Jahren."

„Das bedeutet NICHT, das jedes Spiel von uns eine Internetverbindung benötigen wird", versichert er.

Viele EA-Titel bieten ihm zufolge nach wie vor Offline-Modi, für die man keinerlei Internetverbindung benötige.

„Wir wissen, dass viele unserer Spieler das wollen und wir werden es ihnen weiterhin anbieten."

„Viele unserer beliebtesten Franchises für den PC und Mobile-Geräte - darunter Battlefield, Need for Speed, FIFA, Star Wars: The Old Republic, Plants vs. Zombies und nun Madden NFL, um nur einige zu nennen - bieten bereits Free-to-play-Spielerlebnisse. Command & Conquer ist ein weiterer aufregender Free-to-play-Titel, der später in diesem Jahr erscheint."

„Es werden jedoch NICHT ALLE EA-Spiele einen Free-to-play-Modus haben. Wir schauen uns weiterhin nach neuen Gelegenheiten für unsere Franchises in diesem Bereich um, wenn wir glauben, dass von Seiten der Spieler Interesse vorhanden ist und wir ein cooles neues Spiel entwickeln können. Aber natürlich werden wir auch weiterhin preisgekrönte Core-Gaming-Spielerlebnisse auf Basis ALL dieser Franchises veröffentlichen", so Moore.

Also kein Grund zur Aufregung. Im Grunde läuft alles mehr oder weniger so weiter, wie es derzeit der Fall ist.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading