Auch in Dragon Age: Inquisition wird es wieder Romanzen geben. Und an der Art und Weise, wie diese zustandekommen und ablaufen, will BioWare ein paar Dinge ändern.

„Wir haben ein paar dieser Dinge in Inquisition, versuchen einige Romanzen in einer Art und Weise zu erzählen, wie wir es zuvor noch nicht getan haben", verrät BioWares David Gaider (via Shacknews).

Man will das Ganze weniger von konkreten Werten abhängig machen: „Zuvor war eine Menge des Begleiter-Contents von ihrem Approval-Wert abhängig.

„Jetzt ist viel mehr von ihrem Content von dem abhängig, was passiert. Der Approval-Wert bestimmt lediglich die Natur der Konversation", erklärt er. So stimmt ein Begleiter zwar vielleicht mal nicht mit euch überein, bleibt aber dennoch ein Freund und möglicher Partner für eine Romanze.

Gleichermaßen sollen die Charaktere mehr auf die Geschichte des Spielercharakters achten.

„Eure Interaktionen beschränken sich nicht lediglich auf: 'Hallo, ich warte hier bei meinem Zelt auf dich.' Stattdessen soll es sich wie der nächste logische Schritt nach all euren gemeinsamen Abenteuern und den Dingen, die ihr getan habt, anfühlen", fügt Creative Director Mike Laidlaw hinzu.

„In meiner idealen Vorstellung geht es bei der Interaktion mit einem Charakter nicht nur um die Interaktion an sich, sondern um eure Interaktion mit ihnen in Bezug auf den Spielablauf, für den ihr euch entschieden habt. Wenn ihr also in anderen Bereichen des Spiels wirklich radikale Entscheidungen getroffen habt, könnte das vielleicht die Natur dieser Interaktionen verändern."

Dragon Age: Inquisition erscheint im Herbst 2014 für PC, Xbox One, PlayStation 4, PlayStation 3 und Xbox 360.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.