Deep Down spielt im New York des Jahres 2094

Capcoms Yoshinori Ono nennt weitere Details zum Spiel.

Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz von Sony in Japan, auf der auch der PS4-Starttermin für Japan bekannt gegeben wurde, verriet Capcoms Producer Yoshinori Ono ein paar neue Details zu Deep Down, das erstmals im Zuge der PS4-Vorstellung Anfang des Jahres angekündigt wurde.

Und die sind durchaus überraschend. Ono zufolge spielt Deep Down nämlich im New York des Jahres 2094 und der Spieler hat die Möglichkeit, Erinnerungen aus der Vergangenheit zu sehen oder zu erleben. Klingt ein wenig nach Assassin's Creed.

In einem Trailer bekommt ihr New York auch kurz zu sehen, bevor man es dann wieder zurück in die Areale geht, die man vom bisherigen Deep-Down-Material gewohnt ist.

Laut Ono wird es außerdem ein prozedurales Dungeon-System mit zufällig platzierten Monstern geben, ebenso könnt ihr mit bis zu drei Freunden im Online-Koop-Modus spielen.

Das Spiel basiert auf Capcoms eigener Panta-Rhei-Engine und nach Angaben des Unternehmens erhält man bei der Entwicklung auch Hilfe von Sony.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading