Valve bringt mit Steam Machines eigene Hardware auf den Markt

Ab 2014 von verschiedenen Herstellern.

„Eine tolle neue Art von Wohnzimmer-Hardware zeichnet sich ab", heißt es auf Valves Webseite.

Damit meint man die Steam Machines. Hierbei arbeitet man mit mehreren Partnern zusammen und will 2014 verschiedene „Steam-Gaming-Maschinen" auf den Markt bringen, die allesamt auf SteamOS laufen.

1

Und an der Entwicklung will man die Spieler beteiligen, plant eine zunächst auf 300 Teilnehmer begrenzte Hardware-Beta.

„Während der Weiterentwicklung der Produkte brauchen wir Ihre Hilfe. Wir glauben an direktes Feedback. Die besten Produkte entstehen dann, wenn Sie die Gelegenheit zum Ausprobieren erhalten, und wir im Laufe der Zeit anhand Ihres Feedbacks weitere Verbesserungen vornehmen. Wir haben einen Hochleistungsprototyp hergestellt, der für das Spielen im Wohnzimmer via Steam optimiert ist. Natürlich kann dieser aufgerüstet werden und ist offen gestaltet."

Wie ihr euch für den Auswahlprozess qualifiziert, erfahrt ihr auf Steams Webseite.

Darüber hinaus liefert man eine Reihe von Fragen und Antworten zu den Steam Machines. Hier eine Auswahl:

Wann kann ich's kaufen?!

Ab 2014 werden mehrere SteamOS Maschinen von verschiedenen Herstellern zur Auswahl stehen.

Ich bin mit meinem Spiele PC zufrieden, muss ich diese neue Hardware kaufen?

Nein. Alles, an dem wir in den letzten 10 Jahren für Steam gearbeitet haben, wird auch in Zukunft weiter verfügbar sein.

Wieso macht Valve eine eigene Box, wenn ihr das OS an andere Hardware-Hersteller weitergebt?

Unsere Beta hinsichtlich der Nutzbarkeit von Steam im Wohnzimmer erfordert einen Hardware-Prototyp zum Durchführen von Tests. Hier bei Valve ist das Testen in wirklichen Umgebungen immer Teil unseres Designprozesses. Dieses Testsystem zielt auf Nutzer ab, die über höchstmögliche Kontrolle zu ihrer Hardware verfügen wollen. Andere Systeme werden auf Größe, Preis, Geräuschlosigkeit oder andere Faktoren optimiert sein.

Was sind die Spezifikationen des Valve-Prototyps?

Wir werden Ihnen hierzu bald weitere Informationen geben. Es werden wie gesagt mehrere Steam-Systeme mit unterschiedlichsten Spezifikationen, Kosten und Leistungen zur Auswahl stehen.

Dürfen die Beta-Tester ihre Erfahrungsberichte, Ansichten und Bilder online veröffentlichen?

Ja, wir denken das ist grundsätzlich Sinn der Sache. Das Feedback der Tester wird vielerlei Wege nehmen: Bug-Meldungen, Forenbeiträge, Konzeptgrafiken, 3D Ausdrucke, Haikus und ebenso sehr öffentliche Meinungsäußerungen.

Kann ich SteamOS auch auf meinem selbst gebauten System installieren?

Ja.

Kann ich dieses System hacken? Eine anderes Betriebssystem benutzen? Hardware austauschen? Eigene Software installieren? Damit einen Roboter basteln?

Aber sicher.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (24)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (24)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading