Infinity Ward: Man kann an der Call-of-Duty-Formel nicht zu viel ändern

Ist laut Mark Rubin wie ein Sport.

Für Infinity Wards Mark Rubin ist Call of Duty mittlerweile wie ein Sport, weswegen man nicht einfach zu viel an der bekannten Formel ändern könne.

Das liegt daran, dass die Pro-Gamer laut Rubin einfach eine gewisse Konsistenz mögen, daher der Vergleich mit dem Sport.

„Wenn das hier Fußball wäre und sie im nächsten Jahr pro Seite nur noch auf sieben Spieler setzen und sich dafür entscheiden, dass die Hände benutzt werden dürfen, glaube ich nicht, dass allzu viele Leute ein solches Spiel kaufen würden", so Rubin im Gespräch mit dem OXM.

„Wir können also nicht zu viele dieser grundlegenden Elemente ändern. Und diese sind wirklich simpel. Ihr seid ein Spieler, spielt in der First-Person-Perspektive, habt eine Waffe in eurer Hand, lauft durch die Gegend und erschießt andere Leute."

Natürlich hat man aber auch gewisse Freiheiten: „Wir können mit dem Drumherum viel herumspielen. Dazu zählen Dinge wie die Individualisierung des Charakters, Verbesserungen der Bewegung durch diese Welt, die Welt selbst interessanter zu gestalten, neue Modi hinzuzufügen oder auch die neuen dynamischen Maps."

„Ich denke also, es gibt immer noch eine Menge zu tun. Wann immer ein Spiel veröffentlicht wird - und das gilt für jeden Entwickler -, hat man einen Haufen Features, von denen man sich wünscht, dass man sie hätte umsetzen können. Daher glaube ich, dass wir immer neue und interessante Sachen integrieren können. Wir versuchen schlicht und ergreifend nur ein besseres Spiel zu machen als beim letzten Mal."

„Wir wollen den Leuten neue Inhalte, neue Arten zu spielen bieten. Squads ist eine wirklich neue Möglichkeit und ich glaube, die Leute werden sie wirklich interessant finden, weil es sich so sehr von allem unterscheidet, was wir bislang in Call of Duty versucht haben. Ich denke, wir werden diesen Trend fortsetzen."

Call of Duty: Ghosts erscheint am 5. November 2013 für Xbox 360, PlayStation 3, Wii U und PC sowie zum Launch für Xbox One und PlayStation 4.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading