Kein YouTube-Upload und kein Support für externe Festplatten oder MP3s zum PS4-Launch

Sony veröffentlicht umfangreiche FAQ.

Im PlayStation Blog beantwortet Sony aktuell zahlreiche Fragen zur PlayStation 4.

Zum Launch unterstützt die PlayStation 4 etwa keinen Upload von Gameplay-Videos auf YouTube. Zu Beginn stehen lediglich Ustream und Twitch zur Verfügung, weitere Dienste sollen folgen. Livestreams lassen sich zudem anfangs nur via Twitch auch archivieren.

Die PS4 zeichnet dabei stets die letzten 15 Minuten Gameplay auf, aber solange ihr nicht den Share-Button auf dem Controller drückt, wird das Video auch nicht exportiert und auf der Festplatte gespeichert. Bereits aufgezeichnete Clips könnt ihr nicht nachträglich mit Kommentaren versehen, das funktioniert nur, wenn ihr die Kommentare gleich mit aufnehmt.

Entwickler haben die Möglichkeit, bestimmte Spielabschnitte für Aufnahmen zu sperren, um zum Beispiel Spoiler zu vermeiden. Die Aufnahme wird dann vorübergehend unterbrochen, erklärt man.

Davon abgesehen unterstützt die PS4 zum Launch keinerlei externe Festplatten. Wenn ihr die integrierte HDD austauschen wollt, darf diese nicht dicker als 9,5mm sein, außerdem ist eine Mindestgröße von 160 GB erforderlich.

Überraschend ist, dass die PS4 keine MP3s abspielen kann, keinen Musik-Visualizer bietet und auch Audio-CDs nicht lesen kann. Hier verweist man auf den kostenpflichtigen Music-Unlimited-Service, mit dem man dann auch Musik beim Spielen im Hintergrund hören könne.

Weiterhin könnt ihr maximal 2.000 Freunde in eure Liste aufnehmen, eine Änderung eurer Online-ID ist aber nicht möglich. Auf Wunsch könnt ihr auch euren echten Namen anzeigen lassen. Weiterhin haben zwei Leute die Möglichkeit, Content von einem Account gleichzeitig auf zwei verschiedenen PS4-Systemen zu nutzen.

Das „PlayAsYouDownload"-Feature lässt euch bei bestimmten Titeln festlegen, welchen Teil ihr zuerst runterladen wollt. Bei Killzone: Shadow Fall könnt ihr euch etwa zwischen Single- und Multiplayer entscheiden und dann im Hintergrund weiter downloaden, während ihr bereits spielt.

Interessant ist zudem, dass ohne das Day-One-Update auf Version 1.50 kein Abspielen von Blu-Rays oder DVDs möglich ist. In den PAL-Regionen kann man auch den Kundenservice von Sony kontaktieren, um eine „Blu-Ray Activation Disc" per Post zu erhalten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (24)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (24)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading