Die WarCraft-Reihe auf modernen Rechnern spielen? Blizzard wäre nicht abgeneigt

Tatsächlich arbeiten mehrere Mitarbeiter an einem Nebenprojekt.

Mit der gerade angekündigten WoW-Erweiterung Warlords of Draenor schickt Blizzard die Fans schon auf eine Art Nostalgie-Trip in die WarCraft-Vergangenheit. Wäre es da nicht vielleicht angebracht, auch über Remakes der RTS-Klassiker nachzudenken?

Genau diese Frage stellte man Blizzard auf der BlizzCon während eines Panels zur Erweiterung.

Blizzards J Allen Brack zufolge gibt es tatsächlich ein kleines Nebenprojekt einiger Mitarbeiter, mit denen man den Leuten helfen möchte, WarCraft 1, 2 und 3 problemlos auf modernen Rechnern zu spielen.

„Wir haben wirklich jemanden in unserem Team - tatsächlich sind es sogar mehrere Leute -, die an einem Nebenprojekt arbeiten, um in irgendeiner Form etwas in dieser Richtung zu unternehmen", sagt er.

„Wir sind Fans von WarCraft 1, WarCraft 2 und WarCraft 3 und wir würden sie sicherlich gerne nochmal spielen."

WarCraft: Orcs & Humans erschien im November 1994, im Dezember 1995 folgte bereits die Fortsetzung WarCraft 2: Tides of Darkness. Beide lassen sich derzeit nur mit einigen Tricks auf aktuellen Rechnern spielen.

Das 2002 veröffentlichte WarCraft 3: Reign of Chaos und die Erweiterung The Frozen Throne laufen derzeit ohne große Probleme auf modernen PCs.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading