Valve stellt Anfang 2014 seine eigene Virtual-Reality-Hardware vor

Und wird zeigen, wie sie mit Steam funktioniert.

Was fehlt neben Steam Machines, SteamOS und Steam Controller noch? Richtig, ein Virtual-Reality-Headset!

Und genau darauf müssen wir nun nicht mehr allzu lange warten, denn im Januar 2014 wird Valve auf dem nur für Publisher und Entwickler zugänglichen Steam-Dev-Days-Event seine eigene VR-Hardware demonstrieren.

Gleichermaßen wird man den Besuchern verraten, wie Steam das Ganze unterstützen soll.

„Wir haben herausgefunden, wozu erschwingliche Virtual-Reality-Hardware (VR) in den nächsten beiden Jahren in der Lage sein wird und haben einen Prototypen erstellt, der demonstriert, dass solche VR-Hardware für atemberaubende Erlebnisse sorgen kann", heißt es.

„Diese Art von Hardware wird mit ziemlicher Sicherheit in naher Zukunft erscheinen und die Zeit, um dafür zu entwickeln, ist jetzt gekommen. In der Präsentation geht es darum, wie die Hardware aussehen wird und welche Art von Erlebnis sie ermöglicht. Ein paar Teilnehmer werden zufällig ausgewählt, um den Prototypen nach der Präsentation auszuprobieren."

Anschließend wird Valves Joe Ludwig darüber sprechen, wie Steam die VR-Hardware unterstützt und daran angepasst wird.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (20)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (20)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading